Dienstag, 02.06.2020 - Badeanlage Erbach in den Zeiten von Corona

Der Erbacher Badesee als „Naturbad“ wird einem Freibad gleichgestellt. Nach der aktuellen Corona-Verordnung dürfen diese für den öffentlichen Badebetreib noch nicht geöffnet werden. Wann dies der Fall sein wird müssen wir derzeit abwarten.

Die Entscheidung des Landes zu einer möglichen Öffnung im Juni und unter welchen Auflagen dies erfolgen könnte, erwarten wir in den nächsten Tagen. Ob und wie genau der Badesee dann öffnen kann, hängt stark von der entsprechenden Verordnung ab. (Stand Redaktionsschluss)

Sicher ist jedoch, dass es für die Badesaison 2020 keinen regulären Badebetrieb ohne Einschränkungen geben wird. Es müssen strengen Hygienevorgaben eingehalten und ein detailliertes Betriebskonzept entwickelt werden. So sind neben den allgemein bekannten Schutzmaßnahmen, wie das Einhalten der Husten- und Niesetikette, dem Desinfizieren von Händen auch die bekannten Abstandsregeln einzuhalten. Um auch in der Badeanlage selbst die Abstände einhalten zu können, wird es eine Begrenzung der Anzahl Badegäste am Badesee Erbach geben. 

Eine wichtige Information ist, dass Viren nach derzeitigem Wissensstand nicht über das Badewasser übertragen werden können. Damit besteht am Badesee kein besonderes Infektionsrisiko. Es gelten die Vorsichtsmaßnahmen, die in allen anderen öffentlichen Gebäuden auch angezeigt sind.

Parallel zu den derzeit laufen Corona bedingten Planungen stehen an der Badeanlange noch verschiedene Arbeiten aus, die für eine Öffnung des Badebetriebs notwendig sind. Einige Unterhaltsmaßnahmen konnten bisher noch nicht fertiggestellt werden, da es aufgrund von Corona zu Lieferschwierigkeiten beim Baumaterial kam. Unter anderem müssen noch Beschilderungen und ein „Bojenkette“ zur Kennzeichnung des überwachten Bereichs angebracht werden.

Ein endgültiges Konzept für die Öffnung des Badesees kann erst entwickelt werden, sobald die Bedin-gungen im Rahmen einer konkreten Verordnung veröffentlicht werden. Für die Umsetzung der Maßnahmen benötigen wir dann einen gewissen Vorlauf. Deshalb ist mit einer Eröffnung des Badesees Erbach frühestens Ende Juni zu rechnen. Ungeachtet dessen bleibt es unser Ziel, trotz der zu erwartenden Einschränkungen, bald ein unbeschwertes und erholsames Badeerlebnis im Badesee Erbach zu ermöglichen.

Sobald ein Eröffnungstermin für den Badesee feststeht, werden wir diesen in den Erbacher Nachrichten und auf unserer Homepage veröffentlichen.
 
(Stand 2. Juni 2020)

Donnerstag, 28.05.2020 - Kindergartenbetrieb wird wieder ausgeweitet

Das Land Baden-Württemberg hat am Samstag, 16.05.2020 die Regelungen in der Corona-Verordnung zum Thema Kinderbetreuung angepasst und die Möglichkeiten für den Betrieb deutlich ausgeweitet. Mittlerweile liegen auch Handlungshinweise der Kommunalen Landesverbände und der kirchlichen Trägerverbände vor. Die Kindergartenträger haben nun, neben der erweiterten Notbetreuung, auch die Möglichkeit, für die übrigen Kinder Angebote zu gestalten. Es gilt hier aber die Vorgabe, dass nur maximal 50 % der zulässigen Plätze gleichzeitig belegt sein dürfen. Auch hat die erweiterte Notbetreuung Vorrang.

Der Stadt Erbach ist es ein besonderes Anliegen, für alle Kinder, die nicht in die erweiterte Notbetreuung fallen, ebenfalls wieder einen Besuch im Kindergarten zu ermöglichen.

Auf dieser Grundlage hat die Stadt Erbach ein rollierendes System entwickelt, welches ab dem 26.05.2020 gilt. Es ist geplant, die Kinder außerhalb der erweiterten Notbetreuung, welche bereits vor der Corona-Pandemie im Kindergarten betreut wurden, im – je nach Auslastung der Einrichtung – wöchentlichen bis täglichen Wechsel 6 Stunden pro Tag zu betreuen. Hierzu werden feste Gruppen gebildet, welche von einem fest zugeordneten Personal betreut werden. Um den Hygieneanforderungen zu genügen und die Infektionsketten möglichst gering zu halten wird streng auf getrennte Gruppenräume und das Vermeiden von Berührungspunkten geachtet. Insgesamt wird großen Wert auf das Thema Hygiene gelegt und für jede Einrichtung wurde ein individuelles Schutzkonzept erstellt, das auf den Hinweisen des Kommunalverbands für Jugend und Soziales Baden-Württemberg, der Unfallkasse Baden-Württemberg sowie des Landesgesundheitsamts beruht.

Es ist insgesamt festzuhalten, dass der zeitliche Umfang der geplanten rollierenden Angebote unter dem Vorbehalt des zur Verfügung stehenden Personals steht und darüber hinaus abhängig davon ist, wieviel Personen die erweiterte Notfallbetreuung in Anspruch nehmen, da diese einen gesetzlichen Vorrang haben. Eltern, die unter die gesetzlichen Kriterien der erweiterten Notfallbetreuung fallen und ihren Bedarf bislang noch nicht gemeldet haben, sollten dies bis spätestens Freitag dieser Woche in ihrer Einrichtung nachholen.

Die Eltern erhalten von ihren Einrichtungen zusammen mit den Zusagen vertiefte Informationen, beispielsweise zur Gruppeneinteilung, zur konkreten Betreuungszeit, dem Entgelt, aber auch zu einer zeitlich gestaffelten Hol- und Bringsituation vor Ort.

Freitag, 15.05.2020 - Erreichbarkeit der Stadt- und Ortsverwaltungen

Die aktuelle Corona-Pandemie stellt auch unsere Stadt vor enorme Herausforderungen. Seit dem 18.03.2020 wurde zum Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Publikumsverkehr nicht eingestellt, sondern nur eingeschränkt. D. h. es war jederzeit möglich einen persönlichen Termin nach vorheriger Terminvereinbarung wahrzunehmen. Die Stadtverwaltung, als Teil der staatlichen Ebene und unmittelbare Schnittstelle zur Bürgerschaft, arbeitet an einem umfassenden Konzept für Lockerungen. Sämtliche Anstrengungen der Stadtverwaltung Erbach zielen darauf ab, die Zunahme der täglichen Neuinfektionen mit dem Coronavirus für die Bevölkerung, aber auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung Erbach zu verlangsamen und somit so gering wie möglich zu halten. Aufgrund der baulichen Gegebenheiten der Stadt- und Ortsverwaltungen ist es allerdings nicht möglich diese vollständig wieder zu öffnen.

Bürgerbüro

Das Bürgerbüro ist eines der publikumsintensivsten Dienststellen der Stadtverwaltung. Deshalb sind die Kolleginnen bemüht, durch engagierten Einsatz und gute Organisation für eine freundliche und schnelle Bedienung zu sorgen. Bitte beachten Sie, dass der Zutritt zum Rathaus für Angelegenheiten des Bürgerbüros auf max. 5 Personen begrenzt ist.

 

Unsere Empfehlung: Buchen Sie aufgrund der eingeschränkten Personenanzahl und zur Vermeidung von Wartezeiten unbedingt vorher einen Termin, telefonisch (07305 9676-0) oder per E-Mail (info@erbach-donau.de). Ohne vorher gebuchten Termin sind Wartezeiten in vielen Fällen nicht zu vermeiden.

 

Verwaltung

Aufgrund des eingangs geschilderten Sachverhalts bleibt die Verwaltung ohne vorherige Terminvereinbarung weiterhin für die Bevölkerung geschlossen.

 

Terminvereinbarungen sind direkt beim jeweiligen Mitarbeiter möglich. Die Kontaktdaten entnehmen Sie bitte der städtischen Homepage unter www.erbach-donau.de/mitarbeiter. Terminvereinbarungen sind alternativ auch gerne über unsere Zentrale telefonisch (07305 9676-0) oder per E-Mail (info@erbach-donau.de) möglich.

 

Ortsverwaltungen

Auch die Ortsverwaltungen bleiben infolge des geschilderten Sachverhalts ohne vorherige

Terminvereinbarung weiterhin für die Bevölkerung geschlossen. Terminvereinbarungen sind jeweils zu den üblichen Öffnungszeiten wie folgt möglich:

 

Ortsverwaltung Bach

Tel. 07305 7253, E-Mail: ov-bach@erbach-donau.de

Ortsverwaltung Dellmensingen

Tel. 07305 96010, E-Mail: ov-dellmensingen@erbach-donau.de

Ortsverwaltung Donaurieden

Tel. 07305 5554, E-Mail: ov-donaurieden@erbach-donau.de

Ortsverwaltung Ersingen

Tel. 07305 9262880, E-Mail: ov-ersingen@erbach-donau.de

Ortsverwaltung Ringingen

Tel. 07344 6487, E-Mail: ov-ringingen@erbach-donau.de

 

Aktuelle Informationen der Stadtverwaltung rund um das Thema „Corona“ werden weiterhin auf unserer Homepage unter www.erbach-donau.de/corona veröffentlicht. Hierfür steht allen Interessierten das Modul für FAQ (Frequently Asked Questions / Häufig gestellte Fragen) zur Verfügung.

 

Donnerstag, 14.05.2020 - Coronapandemie - Aktueller Sachstand

Alle aktuellen Informationen zu der Coronapandemie sind auf der Unterseite www.erbach-donau.de/corona zusammen getragen.

Donnerstag, 14.05.2020 - Erweiterte Notbetreuung in den Kindertageseinrichtungen

Im Rahmen ihrer Beschlüsse vom 15. April 2020 haben die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder festgelegt, dass die Kontaktbeschränkungen aufrechterhalten werden und Kindertageseinrichtungen für den regulären Betrieb weiterhin geschlossen bleiben. Seit dem 27. April 2020 ist jedoch die Notbetreuung in den Kindertageseinrichtungen ausgeweitet. Für die Inanspruchnahme gilt:

 

„(2) Berechtigt zur Teilnahme sind Kinder, deren beide Erziehungsberechtigten bzw. die oder der Alleinerziehende außerhalb der Wohnung eine präsenzpflichtige berufliche Tätigkeit wahrnehmen, von ihrem Arbeitgeber unabkömmlich gestellt sind, eine entsprechende Bescheinigung vorlegen und durch diese Tätigkeit an der Betreuung gehindert sind. Bei Selbstständig oder freiberuflich Tätigen genügt eine Eigenbescheinigung. Weiterhin bedarf es der Erklärung beider Erziehungsberechtigte oder von der oder dem Alleinerziehenden, dass eine familiäre oder anderweitige Betreuung nicht möglich ist.

 

(3) Sofern die Betreuungskapazitäten der Einrichtung nicht ausreichen, um für alle nach Absatz 2 teilnahmeberechtigten Kinder die Teilnahme an der erweiterten Notbetreuung zu ermöglichen, sind vorrangig Kinder aufzunehmen,

  1. bei denen einer der Erziehungsberechtigten oder die oder der Alleinerziehende in der kritischen Infrastruktur (…) tätig und unabkömmlich ist oder
  2. für die der örtliche Träger der öffentlichen Jugendhilfe feststellt, dass die Teilnahme an der Notbetreuung zur Gewährung des Kindeswohls erforderlich ist oder
  3. die im Haushalt einer bzw. eines Alleinerziehenden leben.“

 

Die in der erweiterten Notbetreuung zulässige Gruppengröße beträgt bei Kindertageseinrichtungen höchstens die Hälfte der in der Betriebserlaubnis genehmigten Gruppengröße. Wir werden trotz dieses Umstandes versuchen die notwendigen Betreuungswünsche zu berücksichtigen, weisen an dieser Stelle allerdings vorsorglich darauf hin, dass wir uns  Einschränkungen beim Betreuungsumfang vorbehalten, wenn der Bedarf die zur Verfügung stehende Kapazität übersteigt, um so ggf. möglichst allen Berechtigten die Inanspruchnahme einer Notbetreuung ermöglichen zu können. Ungeachtet dessen haben weiterhin in der Notbetreuung jene Kinder Vorrang, bei denen beide Erziehungsberechtigte oder die oder der Alleinerziehende in Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig und nicht abkömmlich sind. Alleinerziehenden gleichgestellt sind Erziehungsberechtigte dann, wenn die oder der weitere Erziehungsberechtigte aus schwerwiegenden Gründen an der Betreuung gehindert ist.

 

Falls Sie die Notbetreuung in Anspruch nehmen müssen,  verwenden Sie bitte hierzu den Antrag sowie die Arbeitgeberbescheinigung. Die Unterlagen geben Sie bitte vollständig, ausgefüllt und unterzeichnet in Ihrer Einrichtung ab. Bitte beachten Sie, dass unvollständig abgegebene Anträge nicht berücksichtigt werden können. Sie erhalten dann nach Prüfung der Voraussetzungen eine Rückmeldung.

 

Antragsformular Notbetreuung

 

Arbeitgeberbescheinigung

Donnerstag, 14.05.2020 - Minigolf am Jugendhaus

Ab dem 18. Mai 2020 öffnet die Erbacher Jugendarbeit bei gutem Wetter die Minigolfanlage unter bestimmten Voraussetzungen!
Möglich ist das Spielen innerhalb der Familie oder für zwei Einzelpersonen unter den geltenden Corona-Maßnahmen.

Vorab ist eine Anmeldung per Telefon (07305/96.76-62) oder per E-Mail (jugendarbeit@erbach-donau.de) zwingend notwendig, um Kontakte unter den Wartenden zu vermeiden.

Weitere Infos hierzu auch unter:
Familie/Soziales - Jugend - Minigolf am Jugendhaus

Donnerstag, 07.05.2020 -

Das Steueramt informiert

 

Das Steueramt informiert
Am 15. Mai 2020 werden zur Zahlung fällig:
1. Die zweite Rate zur Grundsteuer 2020 entsprechend der im letzten Grundsteuerjahresbescheid oder im bisher ergangenen Änderungsbescheid festgesetzten Höhe.
2. Die zweite Vorauszahlungsrate zur Gewerbesteuer 2020 entsprechend der im zuletzt ergangenen Gewerbesteuerbescheid festgesetzten Höhe.
Zur Vermeidung von Verwechslungen oder Fehlbuchungen bitten wir das jeweilige Buchungszeichen anzugeben.
Für sämtliche wiederkehrende Zahlungen an die Stadtverwaltung kann ein Sepa-Lastschriftmandat erteilt werden. Sie ersparen sich dadurch den Weg zur Bank/Stadtkasse und die Überwachung der einzelnen Zahlungstermine. Abgebucht wird nur der zur Zahlung fällige Betrag. Mahngebühren und Säumniszuschläge entstehen nicht, da die Steuer pünktlich zur Fälligkeit entrichtet wird. Auf unserer Homepage finden Sie den Vordruck für die Erteilung der Einzugsermächtigung unter erbach-donau.de/BürgerService/Stadtverwaltung/Formulare
Mahngebühren und Säumniszuschläge
Immer wieder überziehen Steuerpflichtige stillschweigend ihre Zahlungstermine. Die Überraschung ist groß, wenn dann über die EDV Säumniszuschläge und Mahngebühren berechnet werden. Die Betroffenen reagieren manchmal verärgert und sparen gegenüber der Stadtverwaltung nicht mit Vorwürfen. Sie vergessen dabei ganz, dass sich die Verwaltung an die bestehenden Vorschriften und Gesetze halten muss. Nach diesen Vorschriften betragen die Mahngebühren 0,5 % des ausstehenden Betrages, mindestens jedoch 4,00 €; die Säumniszuschläge je angefangenen Monat der Säumnis 1 %. Dies entspricht einem Jahreszins von 12 %.
Gleichzeitig möchten wir darauf hinweisen, dass in Rechnung gestellte Mahngebühren und Säumniszuschläge, die nicht bezahlt wurden, nicht etwa „unter den Tisch fallen“. Diese bleiben auf dem betreffenden Konto stehen und werden fortgeschrieben. Das bedeutet, dass bei einer Zahlung z. B. für Grundsteuer evtl. noch offene Mahngebühren und Säumniszuschläge zuerst ausgeglichen werden und nur der Restbetrag für die Grundsteuer verwendet wird. Dadurch entsteht eine Grundsteuerschuld, bei deren Anmahnung dann wieder Gebühren über die EDV anfallen.
Machen Sie deshalb von unserem Angebot gebrauch und beteiligen Sie sich am Einziehungsverfahren.

Peter Roth
Steueramt

Donnerstag, 07.05.2020 - Die Heinrich-Hammer-Straße wird saniert

Sei es für die Anfahrt an das Gewerbegebiet im Großen Wert, für den Besuch auf dem Wertstoffhof, im Freizeitgebiet oder im Fachmarktzentrum… die Heinrich-Hammer-Straße ist eine zentrale Verbindungsstrecke in unserem Erbacher Verkehrswegenetz. Rund 6.000 Fahrzeuge nutzen tagtäglich die Strecke zwischen dem Fachmarktzentrum und dem Freizeitgebiet. Diese immense Belastung ist der Straße inzwischen deutlich anzusehen. In großen Teilen weist sie schwere Schäden in der Fahrbahn auf.
 
Ab Mitte Mai 2020 wird daher der Straßenabschnitt zwischen dem Minikreisel am Erlenbachcenter und der Bushaltestelle „Heinrich-Hammer-Straße“ inklusive des Einmündungsbereichs zur Straße Großes Wert saniert. Die Sanierung erstreckt sich auf den gesamte Fahrbahnaufbau, von der Frostschutzschicht über Schottertragschicht bis zur Asphalttrag- und -deckschicht. Daneben werden Fahrbahnränder und Gehwege punktuell erneuert.
Im Zuge der Straßensanierung wird auch die Wasserleitung neu verlegt. Dabei werden duktile Gussrohre DN 150 eingesetzt, ein Hydrantenschacht wird komplett erneuert, einer entfällt und in einem weiteren Schacht werden lediglich die Armaturen erneuert. Ebenso erfolgt auf der gesamten Länge die Verlegung von Leerrohren für eine spätere Breitbandversorgung mit Glasfaser.
 
In den vergangenen Jahren wurden verschiedene Abschnitte der Heinrich-Hammer-Straße bereits saniert, dazu gehörten die Bereiche rund um den Minikreisverkehr und der Bereich um die Bushaltestelle. Die aktuelle Baumaßnahme befindet sich zwischen diesen Bereichen. Weitere Sanierungsmaßnahmen zwischen der Bahnunterführung „Froschloch“ und dem Feuerwehrhaus sind in den kommenden Jahren geplant.
 
Die Bauarbeiten starten am Montag, den 18. Mai 2020 und dauern voraussichtlich bis Ende Juli. Die Zufahrt zum Fachmarktzentrum aus Richtung Donaustetter Straße wird während der kompletten Zeit gewährleistet sein. Auch der Kreuzungsbereich zur Straße Großes Wert wird weitestgehend befahrbar und nur für ein begrenztes Zeitfenster gesperrt werden.

Dienstag, 21.04.2020 - Neuigkeiten von der Badeanlage Erbach

Wie üblich, so bereiten wir auch in diesem Jahr unabhängig von den durch Corona bedingten Einschränkungen unsere Erbacher Badeanlage auf die Badesaison vor. Wie Sie vielleicht schon der Presse entnommen haben, wurden in diesem Zusammenhang vom Gemeinderat in seiner letzten Sitzung am 23. März 2020 verschiedene Änderungen für den Betrieb unserer Badeanlage beschlossen.

Anlass hierfür ist ein Urteil des Bundesgerichtshofs, durch das die Anforderungen an die Verkehrssicherungs- und Aufsichtspflicht in Bädern erheblich verschärft werden. Diese reicht übrigens bei Nichtbeachtung bis zur persönlichen strafrechtlichen und zivilrechtlichen Haftung einzelner Mitarbeiter. Obwohl wir bereits bisher großen Wert auf einen hohen Sicherheitsstandard an unserer Badeanlage gelegt haben, wollten wir nun wissen, welche Auswirkungen dies auf den Betrieb der Badeanlage in Erbach hat. Deshalb hatten wir bereits im August 2019 die Deutsche Gesellschaft für Badewesen GmbH mit der Überprüfung unserer Badeanlage beauftragt. Kurz zusammengefasst ergab das Gutachten für die Badeanlage Erbach folgende Erkenntnisse:

Die Badeanlage Erbach ist als Naturbad einzustufen, woraus sich für die Stadt als Betreiber verschiedene Pflichten ergeben. Eine wesentliche Verpflichtung ist die Vorhaltung von qualifiziertem Aufsichtspersonal in ausreichender Anzahl.

Für die Ermittlung der ausreichenden Menge von Aufsichtspersonal ist die Anzahl von sogenannten „Attraktionen“ eine Kenngröße. Als Attraktionen gelten an unserer Badeanlage insbesondere das bisher vorhandene Holzfloß, das Kunstofffloß, der Badesteg, die Seebühne, das Sprungtrampolin und unsere Rutschenanlage. Die Anzahl dieser Attraktionen, im Zusammenhang mit der Länge des Badestrands hätte – unabhängig von der jeweiligen Anzahl der Besucher – eine tägliche, deutliche Ausweitung des Aufsichtspersonals erforderlich gemacht.

Dies wäre aus Sicht des Gemeinderats wirtschaftlich nicht mehr darstellbar gewesen. Hinzu kommt, dass es zunehmend schwieriger wird, überhaupt qualifiziertes Aufsichtspersonal in ausreichender Anzahl gewinnen zu können. Gleichzeitig war es Gemeinderat und Verwaltung jedoch wichtig, den aktuellen Standard unserer Badeanlage nach Möglichkeit zu erhalten. Vor diesem Hintergrund wurden folgende Maßnahmen beschlossen, um weiterhin ein attraktives Badevergnügen gewährleisten zu können:

Einzelnen „Attraktionen“ werden so gestaltet, dass sie für Ihren eigentlichen Zweck noch zur Verfügung stehen, aber nicht mehr als Attraktion genutzt werden. Konkret werden deshalb am Badesteg und an der Seebühne Geländer angebracht werden, um somit ein „Ins-Wasser-Springen“ zu verhindern. Außerdem wird das reparaturbedürftige Holzfloß entfernt und dafür das Kunstofffloß vergrößert. Daneben ist vorgesehen, einzelne Attraktionen, insbesondere die Rutschenanlage und das Sprungtrampolin zu sperren, wenn nicht ausreichend Aufsichtspersonal vor Ort ist.

Weitere Maßnahmen sind die Ergänzung der Beschilderung am See entsprechend den Empfehlungen des Gutachters, die Kennzeichnung des überwachten Badebereichs mittels einer „Bojenkette“, sowie die Entfernung des bestehenden Schilf- und Pflanzgürtels. Da die Aufsichtspflicht generell gilt, sobald sich Personen in der Badeanlage aufhalten, ist außerdem die Vermietung des Grillplatzes an Vereine und Privatpersonen außerhalb der Öffnungszeiten künftig nicht mehr möglich.

All diese Maßnahmen führen jedoch noch nicht zu einem Ausgleich für den berechneten Mehrbedarfs an Aufsichtspersonal. Deshalb war es notwendig, die Öffnungszeiten unserer Badeanlage maßvoll anzupassen. Bisher hatte unsere Badeanlage täglich von 9.00 Uhr – 21.30 Uhr – täglich also 12,5 Stunden geöffnet. Im Vergleich mit anderen Badeseen und Freibädern lagen wir damit deutlich über der „Norm“. Dies verschärft die Problematik an unserem Badesee aufgrund der gesetzlichen Regelungen zur maximalen Arbeitszeit in Kombination mit den neuen Haftungsregelungen nochmals, sowohl was die finanzielle Belastung, aber auch was die Frage der Personalgewinnung angeht. Um dennoch die Badeanlage langfristig für unsere Badegäste sicher und attraktiv betreiben zu können, wurde vom Gemeinderat deshalb die Reduzierung der Öffnungszeiten beschlossen:

Die Badeanlage ist in der Badesaison 2020 bei gutem Wetter wie folgt geöffnet:

Montag - Freitag: 10.00 Uhr – 20.00 Uhr
Samstag/Sonntag/Feiertag/Ferien: 9.00 Uhr – 20.00 Uhr

Gewöhnlich eröffnen wir unsere Badeanlage am 1. Mai. Dies wird dieses Jahr nicht möglich sein. Die von Bund und Länder verhängte Schließung von Sport- und Freitzeiteinrichtungen gelten bisher bis 3. Mai 2020. Was danach kommt ist ungewiss und wir müssen die Entscheidung der Regierung abwarten und darauf reagieren. Die nötigen Informationen können Sie auf unserer Homepage www.erbach-donau.de/corona nachlesen.
 
Bereits seit Anfang April sind jedoch die Mitarbeiter vom städtischen Bauhof vor Ort um die Anlage in Schuss zu bringen. Von unserer Seite aus, stünde einem pünktlichen „Anbaden“ nichts im Wege. Hoffen wir auf eine baldige Eröffnung! Wir freuen uns auf Sie!

Montag, 17.02.2020 - Standesamtliche Nachrichten April 2020

Nachtrag Geburten im März 2020

 

19.03.  Sahra Karacan

             Tochter von Özlem und Erdem Karacan, Erbach

26.03.  Maria Reinicke

             Tochter von Carina und Jörg Reinicke, Erbach

 

Geburten im April 2020

 

03.04.  Joshua Heber

             Sohn von Simone Heber geb. Schwich und Ralf Heber, Erbach, Ersingen

08.04.  Jakob Schenk

             Sohn von Daniela Schenk geb. Bischoff und Andreas Schenk, Erbach, Ersingen

21.04.  Helena Luise Mörsch

             Tochter von Tina Anja Stöckle-Mörsch und Wolfgang Mörsch

24.04.  Ajla Krupic

             Tochter von Elmina und Refik Krupic

27.04.  Matilda Valentina Lippoldt

             Tochter von Elena Lippoldt geb. Stückle und Konstantin Lippoldt, Erbach

29.04.  Lotta Naß

             Tochter von Marina Naß geb. Friedrich Oliver Naß, Erbach, Ersingen

 

Eheschließungen im April 2020

 

04.04.  Stephanie Rapp, Töpferweg 53 und Thomas Michael Rothenberger, Fliederstr. 12, Schnürpflingen

Dienstag, 01.10.2019 - Ausbildung 2020 bei der Stadt Erbach

Mit uns gemeinsam die Zukunft von Erbach gestalten
Die Stadt Erbach, mit 13 800 Einwohnern ist die viertgrößte Stadt im Alb-Donau-Kreis. Sie ist eine attraktive und dynamische Kleinstadt direkt vor den Toren von Ulm mit einem hohen Wohn- und Freizeitwert.
Im Rahmen der stetigen Weiter- und Fortentwicklung unserer Stadtverwaltung ist uns die Ausbildung von Nachwuchskräften ein wichtiges Anliegen.
Für das Jahr 2020 bieten wir die Ausbildung in folgenden Ausbildungsberufen an:

Einführungspraktikanten (w/m/d) für den Studiengang Bachelor of Arts (B.A.) – Public Management

Voraussetzung:

Fachhochschulreife oder Abitur sowie die vorläufige Zulassung durch die HS Ludwigsburg oder die HS Kehl

Dauer und Gliederung:

3 Jahre mit vorgeschaltetem Einführungshalbjahr,
Vergütung: Nicht tariflich geregelt! Bezüge derzeit 1.298,78 Euro

Bewerbung:

Neben Ihrer Bewerbung bei einer der beiden Hochschulen, bewerben Sie sich bitte gleichzeitig auch bei der Stadtverwaltung Erbach.

Informationen:

Auf den Internetseiten der Hochschulen erhalten Sie auch detaillierte Informationen sowie die notwendigen Bewerbungsunterlagen: www.fh-ludwigsburg.de oder www.hs-kehl.de

Ausbildungsbeginn: 01.09.2020


Anerkennungspraktikum für den Beruf der Erzieherin/des Erziehers

Für diesen Bereich suchen wir kreative und aufgeschlossene Menschen,
- die sich mit Beobachtungsgabe und Einfühlungsvermögen aktiv für Kinder engagieren möchten,
- die sich gerne kooperativ in ein Team einbringen wollen und
- die Spaß daran haben, sich mit sozialen und pädagogischen Fragestellungen auseinander zu setzen.
Sie finden bei uns
- interessante Praxisstellen im Kinderhaus Auf der Wühre und Kindergarten Jahnstraße,
- Erfahrungen mit ganzheitlicher Sprachförderung,
- qualifizierte Anleitung,
- teilweise einrichtungsübergreifende Seminare,
- tarifgerechte Vergütung.

Ausbildungsbeginn: 24.08.2020 (Kinderhaus "Auf der Wühre"/Kindergarten "Jahnstraße")


Praxisintegrierte Ausbildung zum/zur Erzieher/in (PIA) im Kinderhaus „Brühlwiese“

Bei der praxisintegrierten Ausbildung zum/zur Erzieher/in sind Sie von Anfang an im Kinderhaus „Brühlwiese“ tätig und lernen so den pädagogischen Alltag kennen. Parallel besuchen Sie eine Fachschule für Sozialpädagogik. Beispielsweise die Katholische Fachschule für Sozialpädagogik Ulm. Die Ausbildung führt zum Abschluss als staatlich anerkannte/r Erzieher/in.

Als Erzieher/in gestalten Sie pädagogische Beziehungen zu Kindern unterschiedlichen Alters, pädagogische Maßnahmen im Alltag und in Projektstrukturen sowie Erziehungspartnerschaften und Kooperationen zu sozialen Diensten.

Ausbildungsbeginn: 24.08.2020


Weitere Informationen zum jeweiligen Ausbildungsberuf finden Sie hier

Bitte beachten Sie den Bewerbungsschluss für alle Ausbildungsstellen: 15. Oktober 2019


Ansprechpartner für Auskünfte ist

  • Herr Florian Ott, Hauptamtsleiter, Tel. 07305 967630


Interesse?
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, letzten drei Zeugnisse, sonstige Nachweise, …) an die Stadt Erbach, Haupt- und Personalamt, Erlenbachstraße 50, 89155 Erbach oder per E-Mail an bewerbung@erbach-donau.de

Dienstag, 17.09.2019 - Heiraten in Erbach - Termine 2020

Für Ihre standesamtliche Trauung in Erbach bieten wir Ihnen verschiedene Termine an.

Heiraten können Sie in der Regel jeden Freitag zwischen 8.00 Uhr und 12.30 Uhr.
Außerdem bieten wir an folgenden Samstagen Eheschließungstermine an:

2020:
  • 01.02.
  • 07.03.
  • 04.04.
  • 09.05.
  • 30.05.
  • 06.06.
  • 20.06.
  • 04.07.
  • 18.07.
  • 08.08.
  • 22.08.
  • 05.09.
  • 19.09.
  • 10.10.
  • 24.10.
  • 07.11.
Trauungen am Samstag kosten 60,00 Euro zusätzlich.

Trauungen finden im Trauzimmer des Rathauses statt. Es bietet Platz für Traugesellschaften bis 30 Personen.

Ringinger Bürger können auch in der neuen Ortsmitte heiraten. Bürger aus Bach können sich im Sitzungssaal der Bacher Ortsverwaltung trauen lassen.

Für Reservierungswünsche setzen Sie sich bitte unter der Telefonnummer 0 73 05 . 96 76 36 mit uns in Verbindung. Sie erhalten unter dieser Nummer auch Auskunft, welche Unterlagen Sie für Ihre Anmeldung der Eheschließung benötigen.


Donnerstag, 09.05.2019 -

Vollsperrung Fußweg Verbindung Rössleplatz und Erlenbachhalle

Im Zuge von Bau- und Erdarbeiten am angrenzenden Grundstück muss aus Sicherheitsgründen der Fußweg – Verbindungsweg vom Rössleplatz zur Erlenbachhalle - noch vorraussichtlich bis Ende Mai 2020 gesperrt bleiben. Eine Umleitung für Fußgänger ist ausgeschildert. Die Baufirma ist bestrebt, die Behinderungen und Belästigungen für die Anwohner und Verkehrsteilnehmer so gering als möglich zu halten, vermeiden lassen sich diese jedoch nicht. Wir bitten hierfür bereits heute um ihr Verständnis.


Ihr Ordnungsamt

Donnerstag, 28.03.2019 - Ein neues Team für die Stabstelle Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung

Bereits im Jahr 2014 hat die Stadt Erbach eine Stabstelle, zuständig für die Wirtschaftsförderung geschaffen. Hier vereinten sich bislang zahlreiche Aufgabenstellungen, von der Organisation der Veranstaltungen etwa auf der Seebühne, oder des Stadtfestes, bis zur Betreuung der ausgeschriebenen Gewerbegebiete. Die Stelle aufgebaut und betreut hat seit 2014 Rabea Christ. Nach ihrer Rückkehr aus der Elternzeit werden die Aufgabengebiete nunmehr in zwei weitgehend getrennte Bereiche geteilt. Rabea Christ betreut weiterhin die Öffentlichkeitsarbeit, das Stadtmarketing, das Stadtfest Erbach und den Kulturkalender.


Neu im Team der Stadt und seit 18. März für die Wirtschaftsförderung zuständig, ist Julia Scheer, studierte Juristin und in Erbach aufgewachsen. Wer in Erbach ein Unternehmen ansiedeln oder expandieren will, dem steht sie als Wirtschaftsförderin der Stadt als kompetenter und zuverlässiger Partner zur Seite. Die gute Basis für die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Stadt und Unternehmen wurde hier bereits geschaffen. Jetzt gilt es, sie auszubauen. Ob bei der Vermittlung von Gewerbegrundstücken, der Suche nach Nachwuchskräften oder dem Aufbau von Netzwerken, überall dort kann die Wirtschaftsförderung Brücken bauen.


Sie erreichen Rabea Christ zukünftig unter der Nummer 07305.9676-18 und per E-Mail unter rabea.christ@erbach-donau.de. Im Rathaus Erbach ist sie Dienstagsvormittag, Mittwochs ganztags und Donnerstagvormittag anzutreffen.


Julia Scheer hat die Telefonnummer 07305.9676-13 und den E-Mail-Kontakt julia.scheer@erbach-donau.de. Sie ist Montags bis Freitags von 8.00 bis 12.00 Uhr im Erbacher Rathaus.

 

Donnerstag, 28.02.2019 - Digitale Datenerfassung hält Einzug im Bauhof 

Digitale Datenerfassung hält Einzug im Bauhof

 „Digitale Datenerfassung statt Zettelwirtschaft“ so der Slogan des in der Einführung befindlichen Tablano-Systems im Bauhof. Ob Datenerfassung, turnusmäßige Wartungen, Instandhaltungsarbeiten oder Kontrollen, all dies soll zukünftig bereits vor Ort mobil und digital mit Hilfe von Tablets erfasst werden. Die einzelnen Apps mit ihren interaktiven Daten kommen überall dort zum Einsatz, wo Daten im Außendienst erfasst werden müssen. Im Bauhof ist das der Alltag. Themenfelder hierzu gibt es in einem städtischen Bauhof viele. Ob Spielplätze, Bäume, Straßen, Grünflächen, Straßenbeleuchtung, Verkehrszeichen und und und. Alles muss erfasst, gewartet, kontrolliert oder auch erneuert werden. Aber auch im Bereich der Wasserversorgung sind viele Daten zu erfassen, zu verwalten und fort zuschreiben. Egal ob es um Schieber oder Hydranten, um Zähler oder auch um die Lecksuche geht. Zunächst wurden zwei Tablets gekauft und eingerichtet um die Apps im Bereich der Spielplätz, Bäume und Hydranten und Schieber auf ihre Alltagstauglichkeit hin zu testen. Auch die Mitarbeiter sollen sich Stück um Stück daran gewöhnen nicht mehr den Kugelschreiber, sondern ab sofort das Tablet zu zücken. Denn eins steht jetzt schon fest. Die bessere Effektivität im Dschungel der Daten wird ausschließlich dann erreicht, wenn die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bauhof und in der Wasserversorgung vor Ort ganz selbstverständlich mit dem neuen System arbeiten. In diesem Sinne viel Spaß in der neuen digitalen Welt.

Freitag, 18.01.2019 - Amtseinsetzung von Bürgermeister Achim Gaus

Mit dem „Bozner Bergsteigermarsch“ eröffnete die Stadtkapelle Erbach ein knappes Vierteljahr nach seiner Wiederwahl zum Bürgermeister der Stadt Erbach die Festsitzung zur Verpflichtung des Bürgermeisters Achim Gaus. Neben geladenen Gästen war auch die Erbacher Bevölkerung in die Erlenbachhalle eingeladen. Besonders freuten wir uns, dass Herr Landrat Heiner Scheffold, unsere Bundestagsabgeordnete Frau Ronja Kemmer und die Herren Landtagsabgeordneten Manuel Hagel, Martin Rivoir und Jürgen Filius wie auch unsere Ehrenbürger Herr Bürgermeister a. D. Eugen Bulling sowie Herr Bürgermeister a. D. Paul Roth unter den Gästen waren.

Stadtrat von Ulm-Erbach, 1. Stellv. Bürgermeister und Moderator des Abends, stellte bei rund 500 Gästen fest, dass der Gemeinderat die Regularien für die Sondersitzung des Gemeinderats in seiner Sitzung vom 19.11.2018 festgelegt habe. Hiernach müsse die Verpflichtung grundsätzlich in einer öffentlichen Gemeinderatssitzung vorgenommen werden.

Dem dienstältesten Mitglied des Stadtrats, Hans Seemann, oblag die Aufgabe, Herrn Gaus die Verpflichtungsformel abzunehmen. In einer kurzen Laudatio wünschte Seemann für die weiteren acht Jahre viel Mut und immer ein glückliches Händchen für die anstehenden Entscheidungen. Zum Verpflichtungsakt erhoben sich die Anwesenden von ihren Plätzen und sparten am Ende nicht mit kräftigem Beifall.

Erbach habe Grund zur Freude, so Landrat Heiner Scheffold in seiner Ansprache. Er schätze Bürgermeister Achim Gaus als äußerst kompetenten und verlässlichen Partner auf dessen Wort immer Verlass sei. Das Wahlergebnis biete Gaus eine solide Basis für die kommende zweite Amtszeit. Eingehend auf sein bisheriges Wirken, sowohl als Bürgermeister wie auch in den verschiedenen Gremien, kämpfe Bürgermeister Gaus engagiert für die Stadt und ihre Bürgerinnen und Bürger. Sie können stolz auf ihren Bürgermeister sein, ergänzte der Landrat.

Anschließend folgten die Grußworte der Abgeordneten des Bundes- und Landtages. Auch die Partnerstadt Thorigny-sur-Marne war mit Vertretern für ein Grußwort extra angereist. Den Abschluss machte Bürgermeister Gaus mit einem Dank für die Wertschätzung, welche ihm erneut entgegengebracht wurde. Sie sei nicht nur Bestätigung seiner bisherigen Arbeit, sondern Ansporn für die kommenden Jahre. Ein Besonderer Dank ging an seine Ehefrau Birgit für deren Unterstützung und Verständnis. Im Anschluss gab Bürgermeister Gaus wieder mit interessanten Fakten und Bildern einen Ausblick über die wichtigsten kommenden Projekte des noch jungen Jahres. Alle Anwesenden konnten sich bei diesem abwechslungsreichen und informativen Ausblick von den vielen Projekten, wie z. B. dem Neubau einer Dreifeldsporthalle, dem Breitbandausbau, dem weiteren bedarfsgerechten Ausbau im Bereich der Kindertageseinrichtungen und Schulen, der Schaffung von Wohnraum, der Innenstadtoffensive und vielem mehr überzeugen.

Mit einem Dank an alle ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürger, den Gemeinderat, die Saft und Kraft AG der Schillerschule für die Bewirtung, die Stadtkapelle Erbach für die musikalische Umrahmung des Abends sowie seiner Verwaltung schloss Bürgermeister Achim Gaus seine Ansprache ab und erntete hierfür viel Applaus.

Im Anschluss an den offiziellen Teil nutzten alle Gäste die Gelegenheit, bei einem Stehempfang, miteinander ins Gespräch zu kommen.

Dienstag, 11.12.2018 - Energieberatung im Rathaus Erbach

Seit mehreren Jahren erhalten Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, bei der Stadtverwaltung Erbach die Möglichkeit zur kostenlosen und neutralen Energieberatung. Diese wird von der Regionalen Energieagentur Ulm durchgeführt. Etwa alle vier Wochen bietet ein Energieberater Gesprächstermine an, um interessierte Bürger zum Thema Energie zu beraten.

Gegenstand der Beratung sind in den meisten Fällen die Eigenheime der Interessierten. Dabei kann es sich um einen Altbau, Neubau, eine Sanierung oder um ein potentielles Kaufobjekt handeln. Bei der unabhängigen Beratung wird zunächst eine Ist-Analyse vorgenommen und anschließend potentielle energetische Sanierungsmaßnahmen sowie die rechtlichen Hintergründe geprüft.

Hierbei ist es wichtig, dass das Gebäude in seiner Gesamtheit betrachtet wird. Darüber hinaus können die Bürger mit eigenen, konkreten Fragen auf den Energieberater zugehen. Durch die unabhängige Beratung erhalten sie insgesamt das erforderliche Rüstzeug, um konkrete Maßnahmen mit den entsprechenden Dienstleistern und Handwerkern zu planen und umzusetzen.

Wer Interesse an einem Beratungstermin hat, kann sich direkt an Sigfried Voxbrunner im Erbacher Rathaus wenden. Er nimmt die Anmeldungen für einen Beratungstermin entgegen (Tel. 07305.96 76-42, E-Mail voxbrunner@erbach-donau.de). Die Beratungen selbst finden im Trauzimmer (Zimmer-Nr. 102A) des Rathauses zwischen 15:00 und 18:00 Uhr statt.

Wir freuen uns auf viele interessierte und energiebewusste Erbacherinnen und Erbacher.

Energieberatungstermine:
Beratungstermine nur nach Anmeldung bei Herrn Voxbrunner Tel. 07305/967642, E-Mail: voxbrunner@erbach-donau.de

13.02.2020
12.03.2020
23.04.2020
14.05.2020
18.06.2020
09.07.2020
17.09.2020
15.10.2020
12.11.2020
10.12.2020

Dienstag, 27.11.2018 -

Stationäre Geschwindigkeitsüberwachung Ehinger Straße

In den letzten Tagen wurde in der Ehinger Straße im Bereich der Apotheken eine neue stationäre Geschwindigkeitsmessanlage aufgestellt. Hintergrund hierfür ist der vom Gemeinderat am 05.12.2016 beschlossene Lärmaktionsplan. Aufgrund der hohen Verkehrsbelastung in der Ehinger-Straße ist die Stadt Erbach zur Aufstellung eines Lärmaktionsplans verpflichtet. In diesem Plan wurden nach Anhörung von Öffentlichkeit und Fachbehörden verschiedene Maßnahmen zur Lärmreduzierung an der Ehinger-Straße festgelegt. Eine dieser Maßnahmen ist die verstärkte Kontrolle der Einhaltung von Tempo 30 in der Ehinger-Straße durch eine stationäre Geschwindigkeitsüberwachung im Bereich zwischen Schlosshalde und Haldenweg.

In Abstimmung mit dem Landratsamt Alb-Donau-Kreis wurde die Messanlage nun aufgestellt. Da sie an einer Bundesstraße steht, ist der Landkreis als untere Verkehrsbehörde für den Betrieb der Anlage verantwortlich und erhält auch die ggf. anfallenden Verwarnungs- oder Bußgelder.

Ordnungsamt
Stadt Erbach

Mittwoch, 21.11.2018 - Die Schwäb'sche Eisenbahn wird elektrisch!

Derzeit verändert sich das Gesicht der Bahnstrecke von Ulm über Erbach in Richtung Bodensee – der Südbahn. Die derzeitige Streckensperrung zwischen Ulm und Laupheim, sowie zahlreiche Masten und Drähte sind sichtbares Zeichen dafür, dass die Elektrifizierung der Südbahn nach langem Ringen jetzt in die Tat umgesetzt wird. Im Zuge dessen bemüht sich die Stadt Erbach auch weiterhin intensiv um einen Systemhalt für die schnellen Züge in Erbach.

Mit der Elektrifizierung ist die Strecke von Stuttgart bis zum Bodensee durchgängig ohne Umstieg elektrisch befahrbar. Für die Elektrifizierung werden auf rund 120 Kilometer zwischen Ulm und Friedrichshafen und weiter bis Lindau 4.000 Masten errichtet und 250 Kilometer Oberleitung verlegt. An 35 Straßenüberführungen und 38 Bahnübergängen wird gearbeitet, Gleise werden abgesenkt und Stützmauern gebaut. Drei Straßenbrücken sowie zwei Geh- und Radwegverbindungen werden neu gebaut.

Unter der Internetadresse https://bauprojekte.deutschebahn.com/p/suedbahn  können Sie viele interessante Infos zum eigentlichen Projekt, zum Baufortschritt, sowie zum Zeitplan abrufen.

Achim Gaus
Bürgermeister

Mittwoch, 19.09.2018 -

Erbach erhält 2,4 Mio. € Zuschuss zum Breitbandausbau

Am Donnerstag, 13. September 2018 konnte Bürgermeister Achim Gaus im Innenministerium in Stuttgart vier Zuschussbescheide für den Ausbau des Breitbandnetzes in Empfang nehmen. Die vier Förderanträge summieren sich auf die Rekordsumme von knapp 2,4 Mio. €. Damit wurden alle von der Stadt beantragten Maßnahmen zum Aufbau des Backbone-Netzes bewilligt. Das Investitionsvolumen für die Gesamtmaßnahme beläuft sich auf insgesamt 5,6 Mio. €.

Die Förderanträge wurden vom Leiter der Abteilung Digitalisierung beim Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration des Landes Baden-Württemberg, Herrn Andreas Schütze überreicht. Er beglückwünschte Bürgermeister Gaus zu der außergewöhnlich hohen Einzelförderung und begrüßte die von der Stadt Erbach gewählte Strategie, das Backbone-Netz zügig im Rahmen eines Gesamtpakets aufzubauen.

Bürgermeister Achim Gaus zeigte sich über den bewilligten Zuschuss ebenfalls hoch erfreut: „Damit ist der Startschuss zum Aufbau unseres städtischen Glasfasernetzes und zur Anbindung aller Stadtteile erfolgt. Wir wollen dies nun zügig umsetzen und die Digitalisierung in Erbach vorantreiben. Damit sorgen wir für gleichwertige Lebensverhältnisse beim Zugang zum Internet in unserem gesamten Stadtgebiet.“

Er bedankte sich beim Land für die großartige finanzielle Unterstützung. Daneben sprach er auch dem Landratsamt Alb-Donau-Kreis und dem Verbund Komm.Pakt.Net seinen Dank für die hervorragende Unterstützung bei der Antragstellung aus.

Mittwoch, 05.09.2018 -

Freies WLAN in Erbach

Der mobile Zugang zum Internet gehört heute zum Alltag. Öffentliche WLAN-Netze erfreuen sich daher großer Beliebtheit und leisten einen wichtigen Beitrag zur Attraktivität einer jungen, dynamischen und modernen Stadt. Sie erhöhen die Lebensqualität und sind ein wichtiger Standortfaktor.

Um diesem Anspruch gerecht zu werden stellt die Stadt Erbach zunächst in der Stadtbücherei, dem Marktplatz wie auch dem Jugendhaus öffentliche WLAN-Hotspots zur Verfügung. Im Laufe des kommenden Jahres 2019 wird der Badesee folgen. Bürgerinnen und Bürger, wie auch Besucherinnen und Besucher können nun, nachdem sie das WLAN-Netz „StadtErbach“ ausgewählt und die Nutzungsbedingungen akzeptiert haben, bei Ihrem Marktbummel, Eisgenuss, etc. kostenlos im Internet surfen. Auch unsere Jugendlichen haben ab Oktober 2018 im Jugendhaus die Möglichkeit über das LTE-Netz im Internet zu surfen.

Bürgermeister Achim Gaus freut sich, dass mit dem neuen WLAN-Netz nun ein weiteres Serviceangebot für die Bürgerinnen und Bürger und für alle Gäste Erbachs zur Verfügung steht und somit ein weiterer wichtiger Baustein zur Belebung der Innenstadt gesetzt wurde. Ein kostenloser Internetzugang über WLAN gehört mittlerweile zum selbstverständlichen Service in einem Ortszentrum, so Gaus weiter.

Wir wünschen allen unseren Bürgerinnen und Bürgern wie auch Besuchern und Gästen zukünftig viel Spaß beim Surfen durch unsere Stadt.

Hauptamt Stadt Erbach 


Und so geht's zum Freies WLAN   der Stadt Erbach ab Oktober 2018

Freitag, 31.08.2018 - Neubaugebiete in Erbach

Die Nachfrage an Bauplätzen in Erbach und Stadtteilen ist ungebrochen hoch. Ca. 100 Bauwillige auf unserer Interessentenliste warten derzeit darauf sich ihren Traum vom Eigenheim in Erbach erfüllen zu können. Damit sich dieser Traum demnächst in ein Traumhaus umwandelt, arbeiten wir mit Hochdruck an der Erschließung neuer Baugebiete.
Nachfolgend möchten wir Ihnen eine kurze Information über die geplante Ausweisung von neuen Wohnbaugebieten in unserem Stadtgebiet geben:


Erbach

Das nächste Baugebiet in Erbach befindet sich im Bereich Schellenberg südlich des Friedhofs im Anschluss an das Baugebiet Ölmühleäcker. Der Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan wurde bereits im November 2017 gefasst. Derzeit laufen die Untersuchungen bezüglich des Arten- und Naturschutzes und der Verkehrssituation. Es ist vorgesehen ca. 45 Einfamilienhausgrundstücke zu schaffen. Unser Zeitplan sieht vor, im 2. Halbjahr den Entwurf des Bebauungsplans zu beschließen und im ersten Halbjahr 2019 mit den Erschließungsarbeiten zu beginnen. Wir rechnen mit einem Bauzeitraum von ca. 12 Monaten, so dass voraussichtlich ab Mitte 2020 wieder Baumöglichkeiten zur Verfügung stehen.


Donaurieden

Auch für Bauwillige in Donaurieden werden ab 2020 wieder Grundstücke zur Verfügung stehen. Der Grunderwerb für den nächsten Bauabschnitt im Baugebiet Schranken ist bereits unter Dach und Fach. Leider konnte das bisherige Planungsbüro den Planungsauftrag trotz intensiver Bemühungen von unserer Seite nicht annehmen. Derzeit sind wir auf der Suche nach einem Planer, der den Bebauungsplan zeitnah umsetzen kann. Unser Ziel ist es im Jahr 2019 das Bebauungsplanverfahren abzuschließen und im Herbst die Bauarbeiten auszuschrieben. Bisher haben wir mit „Winterbaustellen“ immer sehr gute Preise erzielt, die wir dann an die Bauplatzkäufer weitergeben können. Wenn alles glatt läuft, werden bereits zum Jahresende 2020 ca. 13 Bauplätze zum Verkauf stehen.


Ringingen

Nach der Änderung des Baugesetzbuchs scheint nun auch in Ringingen wieder relativ kurzfristig ein Neubaugebiet möglich zu sein. Die Ortsverwaltung beschäftigte sich seit Anfang des Jahres intensiv mit dem Grunderwerb. Das Jahr 2019 soll für die Erstellung des Bebauungsplans genutzt werden, so dass auch hier mit der Erschließung des Baugebiets im Frühjahr 2020 begonnen werden kann. Der erste Spatenstich wird in Ringingen vermutlich im Frühjahr 2021 möglich sein.


Ersingen

Nachdem in Ersingen im Jahr 2013 das letzte Baugrundstück veräußert wurde, haben wir uns bereits 2013 auf dem Weg zu einem neuen Baugebiet gemacht. Leider war der Grunderwerb sehr schwierig und es konnte lange Zeit kein zusammenhängendes Gebiet erworben werden. Im Juli konnten wir diesbezüglich nun endlich einen Durchbruch erzielen. Auf dieser Grundlage soll jetzt für den vierten Bauabschnitt im Bereich des Wetterkreuzes ein Bebauungsplan aufgestellt werden. Die entsprechenden Planungen hierfür sind bereits eingeleitet. Wir gehen davon aus, dass der Planentwurf nach der Sommerpause in den Gremien beraten werden kann. Unser Ziel ist es, im Jahr 2019 das Bebauungsplanverfahren abzuschließen und im Jahr 2020 mit der Erschließung zu beginnen. Bei einem guten Verfahrensablauf könnte Ende 2020 die Bauplatzvergabe erfolgen. 


Bach

In der ersten Jahreshälfte konnten zwei Grundstücke für den nächsten Bauabschnitt des Baugebiets Gehrn-Lochäcker erworben werden. Die Grunderwerbsverhandlungen für die restlichen Grundstücke sollen in der zweiten Jahreshälfte fortgeführt werden. Ziel ist, das Bebauungsplanverfahren auch hier im Jahr 2019 einzuleiten und durchzuführen.


Dellmensingen

Im Neubaugebiet Gansweidäcker I in Dellmensingen wird derzeit kräftig gebaut. Vor Weihnachten hatte der Ortschaftsrat die Grundstücke an die Interessenten vergeben. Der nächste Bauabschnitt ist hier nach Fertigstellung des Baugebiets voraussichtlich 2021 geplant.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Grundstückseigentümern bedanken, die durch Ihre Verkaufsbereitschaft und Solidarität maßgeblich zur Weiterentwicklung des Wohnstandorts Erbach beitragen.

Petra Schnierer
Geschäftsführerin Bauland GmbH

Donnerstag, 12.04.2018 - Wasserversorgung

Erneut konnte zu Jahresbeginn 2018 der Wasserpreis um 20 Cent pro cbm auf  1,25 Cent/cbm Wasser gesenkt werden. Dank kontinuierlicher Sanierungen der Wasserleitungen in den Straßen in den letzten Jahrzehnten und dank einem tollen Team um Wassermeister Herr Karl-Hans Birk liegt der durchschnittliche Wasserverlust im Jahr bei ca. 7 %. Im Vergleich mit anderen Wasserunternehmen ein hervorragender Wert, welcher unter anderem auch zum äußerst wirtschaftlichen Betrieb der Wasserversorgung beiträgt.

Eine weitere Besonderheit der Erbacher Wasserversorgung ist es, dass unser Wasser, welches zum größten Teil aus dem Tiefbrunnen Kehr aus einer Tiefe von mehr 275m gefördert wird ohne jegliche chemische oder mechanische Aufbereitung durch die Wasserleitungen bis zu ihnen nach Hause gepumpt werden kann. Ein Beweis für die hervorragende Qualität des Wassers. Damit aber eines des besten überwachten Lebensmittel Deutschlands jeden Tag in hervorragender Qualität in jeder gewünschten Menge bei Ihnen Zuhause aus dem Wasserhahn fließt bedarf es fleißiger Hände. So sorgen die Mitarbeiter der Wasserversorgung 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, 12 Monate im Jahr dafür, dass Wasserrohrbrücke behoben, Störungen in der Wassergewinnungsanlage oder in den Wasserspeicher- und -Verteilungsanlagen innerhalb kürzester Zeit behoben werden, ohne dass der Endverbraucher in der Regel etwas davon mitbekommt. Ein herzliches Dankeschön hierfür.

Aber auch die technischen Anlagen für die Wassergewinnung, - speicherung und – verteilung kommen in die Jahre. Die gesamte Anlage im Kehr ist fast 45 Jahre alt und bedarf ständiger Unterhaltung und Reparaturen. 2018/2019 steht eine der größten Investitionen in diesem Bereich an. Der Technischen Ausschuss hat am 22.1.2018 beschlossen ein ganzheitliches Planungskonzept zur Sanierung der Verteilungsanlage, insbesondere der Speicherkammern im Kehr erstellen zu lassen. Aber auch hier werden die Grundsätze der Wasserversorgung die gute Qualität des Wassers dauerhaft gewährleisten zu können und die Wirtschaftlichkeit immer im Auge zu haben angewandt werden. Wir sind gespannt auf die Ergebnisse.

Wenn Sie die letzten Beprobungs- und Untersuchungsergebnisse unserer drei betriebenen Tiefbrunnen Kehr, Donaurieden und Ringingen interessieren, so schauen sie auf unserer Internetseite www.erbach-donau.de/wasserversorgung vorbei. Wir sind bemüht hier immer die neuesten Ergebnisse für sie bereit zu stellen. Sollte ihnen ein Zugang zum Internet nicht möglich sein, so können sie selbstverständlich die einzelnen Parameter telefonisch erfragen oder die Berichte bei uns anfordern. Frau Selina Dilger steht ihnen hierfür im Rathaus Zimmer  202, Tel. 07305/9676-41,Email: dilger@erbach-donau.de gerne zur Verfügung.

Sandra Dolderer
Stadtbauamt

 

Auf dem Foto von links Herr Schanbacher, Herr Stephan, Herr Birk

Freitag, 16.03.2018 -

Der neue Taschen-Stadtplan der Stadt Erbach ist da!

Seit 15. März ist er im Bürgerbüro erhältlich: der neue Taschen-Stadtplan unserer Stadt! Die inzwischen 5. Auflage des Stadtplans unterscheidet sich von ihren Vorgängern dadurch, dass auf der Rückseite des Plans umfangreiche Informationen zur Geschichte Erbachs, zu den öffentlichen Einrichtungen der Stadt (Schulen, Stadtbücherei und Musikschule u.a.) und zu touristischen Attraktionen Erbachs (Schloss, Badesee, Fahrrad- und Wanderwege u.a.) aufgeführt sind. Zudem findet man dort alles Wichtige über Bus & Bahn, Informationen zur Abfallbeseitigung in Erbach sowie die Wochenmarkttermine. Wichtige Telefonnummern und eine Notruftafel runden den Plan ab. Straßenverzeichnis und Kartographie der Stadt Erbach sind selbstverständlich auf dem neuesten Stand.

Der neue Taschen-Stadtplan wird an alle Erbacher Haushalte einmalig kostenlos über die Vollverteilung der Erbacher Nachrichten abgegeben. Danach kann er gegen eine Schutzgebühr von 1,50 € erworben werden. Neubürger der Stadt Erbach erhalten den Taschen-Stadtplan kostenlos. Erhältlich ist der Taschen-Stadtplan im Bürgerbüro des Rathauses in Erbach, in der Stadtbücherei sowie bei den Ortsverwaltungen.

Donnerstag, 01.03.2018 -

Stadt Erbach erhält CO2-Urkunde

Am Freitag, 2. Februar 2018 überreichte die KYOCERA Document Solutions Deutschland GmbH der Stadt Erbach eine Urkunden zur erfolgreichen CO2 Kompensation.

Mit dem Einsatz von KYOCERA – Systemen und dem Originaltoner durch die Firma Rommel, leistet die Stadt Erbach einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung unserer Umwelt.

Die Toner für alle Druck- und Kopiersysteme sind klimaneutralisiert. Das heißt, jeder verwendete Toner ist CO2-neutral.

Durch die Unterstützung des Klimaprojekts von myclimate wird die Menge an CO2 kompensiert, die bei Rohstoffgenerierung, Produktion, Verpackung, Transport und Verwertung der Toner entsteht. Das verbessert die CO2-Bilanz beim Drucken.

Dadurch hat die Stadt Erbach im Zeitraum vom 1. Juni 2016 bis 31. Mai 2017 insgesamt rund 1,23 Tonnen CO2 kompensiert.

Donnerstag, 25.01.2018 - Rentenberatung - Termine

Bei den Beartungsterminen der Deutschen Rentenversicherung können Sie sich zu sämtlichen Versicherungsfragen der Rentenversicherung beraten lassen. Außerdem erhalten Sie hier Einblicke in Ihr Rentenkonto.
Die Stadt Erbach bietet ihren Bürgerinnen und Bürgern seit einigen Jahren die Möglichkeit einer kostenlosen Rentenberatung. In regelmäßigen Abständen kommt zu diesem Zweck ein ehrenamtlicher Rentenberater ins Rathaus Erbach, um alle interessierten Bürger rund um das Thema Rente zu beraten.

Beratungstermine können mit Annalena Kraft (Tel. 07305-9676-35, E-Mail: kraft@erbach-donau.de) angemeldet und vereinbart werden.

Das Gespräch mit dem Vertreter der Deutschen Rentenversicherung findet im Rathaus Erbach,  Zimmer-Nr. 102A (1. OG) statt.

03.03.2020
31.03.2020
28.04.2020
26.05.2020
30.06.2020
28.07.2020
25.08.2020
29.09.2020
27.10.2020
24.11.2020
22.12.2020

Mittwoch, 24.01.2018 - Notar-Sprechtag in Erbach

Zum 01.01.2018 wurden die baden-württembergischen Staatsnotariate aufgelöst. Für Nachlassangelegenheiten und Betreuungssachen ist nun das Amtsgericht Ulm zuständig.

Beurkundungen von Grundstückskaufverträgen werden jetzt ausschließlich von freiberuflich tätigen Notaren wahrgenommen. Uns ist es erfreulicherweise gelungen weiterhin Notar-Sprechtage vor Ort im Erbacher Rathaus einzurichten. Die beiden in Erbach wohnhaften Notare Kai Biedermann und Dr. Christian Rupp bieten vierzehntägig im Wechsel einen auswärtigen Sprechtag an.

Terminvereinbarungen sind unter den unten aufgeführten Kontakten möglich:





Notare Reiner Hammel, Anja Schmidt  und Dr. Christian Rupp

Münchner Straße 17

89073 Ulm

Tel. 0731/140 48-0

Fax: 0731/140 48-20

EMail: kanzlei@notare-hsr.de /notarrupp@gmail.com

www.notarrupp.de

www.notare-hsr.de

 

 

RA und Notar Kai Biedermann

Rechtsanwälte Mössner und Partner mbB

Bahnhofstraße 1

89073 Ulm

Tel 0731/1415-0

Fax 0731/1415-16

Email:notar@moessner.de

www.moessner.de



Mittwoch, 24.01.2018 - Jugendhaus - Öffnungszeiten

Offener Treff:
Montags von 16:00 bis 19:00 Uhr
Mittwochs von 16:00 bis 19:00 Uhr

Angebote und Aktionen werden immer zeitnah auf  http://erbach-donau.de/cms/FamilieSoziales-Jugend-Offene-Jugendarbeit.html  veröffentlicht!

Jugendarbeit Erbach / Kreisjugendreferat / 0731 - 185 4385






Donnerstag, 08.06.2017 - Feste feiern mit den Erbacher Spülmobilen

Die Stadtverwaltung Erbach bietet seit rund 25 Jahren ihren Vereinen und Bürgern zwei Spülmobile, um bei Festen und Veranstaltungen für einen sauberen Abwasch zu sorgen. Dadurch kann auch bei großen Veranstaltungen stilvoll und umweltfreundlich gegessen und getrunken werden.

Da die zwei ursprünglichen Geschirrmobile in die Jahre gekommen waren und auch die Anhänger selbst nicht mehr durch den TÜV gekommen sind, hat sich der Stadtrat bereits Anfang 2016 dazu entschieden, die Anhänger zu erneuern. Seit der Festsaison 2016 gibt es bereits ein neues, großes Spülmobil. Aufgrund strenger Hygienevorschriften wird hiermit kein Geschirr mehr verliehen, dafür sorgt eine tolle Ausstattung für einen schnellen und einfachen Spülablauf. Extra dafür gab es mehrere Treffen zwischen der Verwaltung und Vereinsangehörigen, um heraus zu finden, was das Spülmobil alles können muss. Im Jahr 2016 war das neue Spülmobil dann gleich rund 40 Mal im Einsatz. Die Nutzer haben sich durchweg über die hygienische Handhabung und die schnelle Spülzeit des Durchschubspülautomaten gefreut.

Pünktlich zur Festsaison 2017 wurde nun auch das zweite, kleinere Spülmobil ausgetauscht und ein nagelneues steht seit kurzem zur Ausleihe bereit. Das kleine Spülmobil verfügt über eine normale Spülmaschine mit einem Schnellwaschprogramm, welches das Geschirr innerhalb weniger Minuten spült und trocknet.

Wenn auch Sie Interesse haben, eines unserer Spülmobile für ein Vereinsfest oder eine große Feierlichkeit auszuleihen, finden Sie alle Infos dazu in der Benutzerordnung. Diese können Sie sich bequem auf unserer städtischen Website unter Satzungen & Verordnungen herunter laden.

Wer weiß… wenn alle Nutzer pfleglich und sorgsam mit den beiden neuen Spülmobilen umgehen, können diese vielleicht ebenfalls eine Lebensdauer von mehr als 20 Jahren erreichen…

Mittwoch, 10.05.2017 -

Der „Erbacher Stuhl“ soll in Erbach bleiben

Der Gemeinderat hat sich dafür entschieden, dass der „Erbacher Stuhl“ in unserer Stadt bleiben soll. Bereits seit Oktober 2014 schmückt die Stahlskulptur des Rottweiler Künstlers Jürgen Knubben den Marktplatz. Er ist Teil des Kunstprojekts „Platzhalter“, welches seit März 2015 in der Erbacher Stadtmitte stattfindet. Anlass zu diesem Projekt war die Überlegung, die Innenstadtentwicklung für die Bürger Erbachs wahrnehmbar zu machen, denn viele Verwaltungs- und Planungsprozesse laufen im Hintergrund und sind nicht sichtbar. Durch die Skulpturen wurden die Orte kenntlich gemacht, die sich im Rahmen der Stadtentwicklung verändern sollen. Deshalb wurden zu Beginn der öffentlichen Ausstellung an 15 Standorten Stahlskulpturen platziert, um auf den Veränderungsprozess hinzuweisen.

Das „Platzhalter-Konzept“ sieht vor, dass die Skulpturen abgebaut werden, wenn die baulichen Veränderungen an diesen Orten beginnen und somit Platz für „das Neue“ schaffen. Dieser konzeptionelle Grundgedanke des „Platzhalters“ ist außergewöhnlich, wenn nicht gar einzigartig für eine Ausstellung im öffentlichen Raum und hat in der Kunstszene für viel Interesse gesorgt. Zwischenzeitlich konnten wir diese Projektidee an zwei Standorten umsetzten. Am 3. Oktober 2016 wurde in der Fabrikhalle des so genannten „Rampf-Geländes“ eine „Abrissparty“ von der Stadtverwaltung organisiert, bei der die Skulptur vor rund 200 Interessierten verabschiedet wurde. Im November 2016 wurde eine zweite Skulptur im Bereich „Auf der Wühre“ medienwirksam entfernt und anschließend ein daneben stehendes Gebäude abgerissen. Hier wird eine neue Freifläche zum Verweilen und Spielen entstehen. Im Sommer 2017 soll die dritte Skulptur am „Kaff Café“ weggenommen werden, sodass die Sanierung und der Umbau des Gebäudes beginnen können.

Zu Beginn des Projektes wurde bereits überlegt, eine Skulptur zur Erinnerung an die Innenstadtoffensive und das Kunstprojekt in Erbach zu behalten. Als zentrale Großskulptur des Kunstprojektes hat der „Stuhl III“ viel öffentliche Aufmerksamkeit erhalten. Zudem lässt sich das Symbol des Stuhls, auch mit der ungeraden Sitzfläche, in verschiedener Hinsicht mit dem Thema der Innenstadtentwicklung (z.B. im Hinblick auf die Stichworte Aufenthaltsqualität und Verweilen) verknüpfen. Um die Skulptur anzukaufen wünscht sich der Gemeinderat, dass sich daran auch die Bürger Erbachs beteiligen können. So wird von Seiten der Stadt etwa die Hälfte des Ankaufspreises übernommen und auch die OEW hat zugesagt, einen Teil zu übernehmen. Der Restbetrag soll durch die Unterstützung von 10 Sponsoren getragen werden. Extra hierfür hat der Künstler zehn „kleine Erbacher Stühle“ angefertigt. Der kleine Erbacher Stuhl ist eine original-getreue Verkleinerung der großen Skulptur (Maßstab 1:10). Jeder Stuhl ist nummeriert, datiert und signiert. Der Käufer wird zudem auf einer Tafel an der Großskulptur neben der Stadt Erbach und der OEW als einer der zehn Sponsoren genannt. Wer Interesse hat, sich als Sponsor zu beteiligen, darf sich gerne an die Projektverantwortliche der Stadtverwaltung Rabea Christ wenden (Telefon 07305.9676-13 oder per E-Mail christ@erbach-donau.de). Wir freuen uns auf die Unterstützung!

Donnerstag, 18.08.2016 - Breitbandausbau in Erbach - Auf dem Weg zu schnellen Internetanschlüssen

Die Anbindung an die schnelle und staufreie Datenautobahn ist zum zentralen Standortfaktor geworden und entscheidend für die Attraktivität einer Gemeinde als Wirtschafts- und Wohnstandort. Leistungsfähige Breitbandanschlüsse sind die Grundlage für Gewerbebetriebe, freie Berufe und private Haushalte. Nähere Ausführungen hierzu finden Sie im Link....

Breitbandausbau in Erbach

Dienstag, 10.05.2016 - Das Integrierte Klimaschutzkonzept für Erbach ist verabschiedet

In seiner Sitzung am 2. Mai hat der Gemeinderat die Grundlage für eine klimafreundliche Stadt Erbach gelegt. Dazu wurde das Integrierte Klimaschutzkonzept für die Stadt verabschiedet. Zuvor hatte der Technische Ausschuss in der Sitzung am 26. Januar 2015 beschlossen, den Auftrag zur Erstellung eines Integrierten Klimaschutzkonzeptes für die Stadt Erbach an die KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg zu vergeben.

Das Projekt mit dem Förderkennzeichen 03K00898 wurde durch den Projektträger Jülich (PtJ www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen) gefördert. Der PtJ setzt die „Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzprojekten in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen im Rahmen der Klimaschutzinitiative (Kommunalrichtlinie)“ des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMU www.klimaschutz.de) um. Das offizielle Projektende für die Konzepterstellung war am 31. Juni 2016. Die Laufzeit für die Anwendung des Klimaschutzkonzeptes ist bis 2050 vorgesehen.

Am 10. November 2015 fand im Rahmen der Konzepterstellung eine Bürgerbeteiligung statt. An fünf Thementischen diskutierten die Teilnehmer klimaschutzrelevante Aspekte und deren Umsetzbarkeit in Erbach. Die Ergebnisse sind in das Konzept mit eingeflossen. An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bei allen Bürgerinnen und Bürgern bedanken, die an der Bürgerbeteiligung mitgewirkt haben. Denn das Projekt Klimaschutz wird nur dann funktionieren, wenn alle Bereiche unseres Lebens bewusst klimaschonend gestaltet werden.

Zwischenzeitlich wurde die Bearbeitung des schriftliche Teils des Klimaschutzkonzeptes abgeschlossen. Das Konzept beinhaltet eingangs eine Analyse der bisherigen Maßnahmen zum Klimaschutz in Erbach und der klimaschutzrelevanten Kennzahlen, wie Energieverbräuche und CO2-Ausstoß. Im Anschluss werden die Einsparpotentiale der Energienutzung und des CO2-Ausstoß in verschiedenen Bereichen der Stadtverwaltung selbst sowie in Betrieben und Privathaushalten vorgestellt.

In einem zweiten Teil des Klimaschutzkonzeptes werden für die Stadt Erbach 32 Maßnahmen zur Umsetzung vorgeschlagen. Diese sind in den folgenden zehn Bereichen gegliedert:

  • Eigene Liegenschaften
  • Stadtentwicklung
  • Sanierung und Neubau energieeffizienter Gebäude
  • Energieversorgung und Erneuerbare Energien
  • Mobilität
  • Energieeffizienz in Haushalten, Ernährung und Konsum
  • Betriebliche Energieeffizienz
  • Öffentlichkeitsarbeit und Beratung
  • Verstetigung der Umsetzung

Jede Einzelmaßnahme ist auf einem strukturierten Maßnahmenblatt ausführlich beschrieben und bewertet. Die einzelnen Maßnahmen unterscheiden sich erheblich in Umfang, Zeit, Verantwortungsbereich und Charakteristik. Welche Maßnahmen im Einzelnen konkret und wie umgesetzt werden, ist von der Bereitstellung der entsprechenden Finanzmittel und den notwendigen Entscheidungen der zuständigen Gremien im Einzelfall abhängig. Grundsätzlich sollte jedoch das Thema Klimaschutz in unserer aller Köpfe wieder wichtiger werden. Dies gilt nicht nur für die Prozesse in der Verwaltung, sondern auch für unser tagtägliches Handeln im Alltag. Wir ermutigen Sie deshalb, die verschiedenen Bereiche Ihres Lebens immer wieder zu prüfen. Sei es in Sachen zu Hause oder im Betrieb, beim Wohngebäude, Energieverbrauch, der Fahrzeugnutzung oder Ernährung – Klimaschutz kann auf vielfältige Art und Weise geschehen und ist oft einfacher als man denkt.

Das komplette Kilmaschutzkonzept für Erbach steht hier zum download bereit: "Teil 1: Endbericht" und "Teil 2: Maßnahmenkatalog"



Montag, 14.03.2016 - Schützen Sie sich vor Einbruch und Diebstahl

Einbrecher haben das ganze Jahr über Hochkonjunktur. Auch Erbach bleibt von diesen Ereignissen nicht verschont. Ende Februar verschafften sich Einbrecher Zugang zu einem Einfamilienhaus in Dellmensingen. Sie hebelten ein Fenster auf. Die Diebe durchsuchten das Haus nach Wertsachen. Die Polizei beziffert allein den Sachschaden auf mehrere Hundert Euro. Die Polizei leitete sofort Ermittlungen ein. Spezialisten der Polizei sicherten die Spuren am Tatort. Eine Nachbarin teilte später mit, Tage zuvor einen großen, stämmigen Mann mit Rucksack gesehen zu haben. Der habe auffällig telefoniert.

Einbrecher suchen bei ihren Taten nicht immer nur den Schutz der Dunkelheit. Sie versuchten auch tagsüber an ihre Beute zu kommen. In allen Fällen ermittelt die Polizei auf Hochtouren, um den Tätern das Handwerk zu legen. Dazu hat die Polizei auch eine spezielle Ermittlungsgruppe gegründet. Außerdem hat die Polizei ihre Maßnahmen zur Fahndung und Vorbeugung verstärkt.

Auch Haus- und Wohnungsbesitzer können bereits im Vorfeld einiges tun, um die Gefahr eines Einbruches zu verringern. Dazu gibt die Polizei gern diese zehn goldenen Tipps für ein sicheres Zuhause:

  • Halten Sie die Hauseingangstür auch tagsüber geschlossen. Prüfen Sie immer, wer ins Haus will, bevor Sie die Tür öffnen.
  • Achten Sie bewusst auf fremde Personen im Haus oder auf dem Grundstück und sprechen Sie diese Personen gegebenenfalls an.
  • Schließen Sie Ihre Wohnungseingangstür immer zweimal ab und lassen Sie die Tür nicht nur „ins Schloss fallen“. Auch Keller- und Speichertüren sollen immer verschlossen sein.
  • Verstecken Sie Ihren Haus- und Wohnungsschlüssel niemals außerhalb der Wohnung: Einbrecher kennen jedes Versteck.
  • Verschließen Sie Ihre Fenster und Balkontüren auch bei kurzer Abwesenheit. Einbrecher öffnen gekippte Fenster und Balkontüren besonders schnell.
  • Sorgen Sie dafür, dass Ihre Wohnung auch bei längerer Abwesenheit einen bewohnten Eindruck vermittelt. Lassen Sie auch den Briefkasten leeren.
  • Tauschen Sie mit Ihren Nachbarn wichtige Telefonnummern aus, unter denen Sie im Notfall erreichbar sind.
  • Bieten Sie Senioren aus Ihrer Nachbarschaft Hilfe an, etwa um bei Ihnen anzurufen, wenn Fremde in deren Wohnung wollen.
  • Informieren Sie die Polizei, wenn Ihnen etwas verdächtig vorkommt. Versuchen Sie niemals, Einbrecher festzuhalten!
  • Lassen Sie fremde Personen nicht in Ihre Wohnung.

Wichtig ist der Polizei richtiges Zeugenverhalten. Wer verdächtige Personen beobachtet, verdächtige Fahrzeuge sieht, wer Scheibenklirren oder Lärm hört, der von einem Einbruch stammen könnte, den bittet die Polizei, sich sofort zu melden. Polizeistreifen überprüfen dann sofort, ob sich der Verdacht bestätigt. Auch nach Einbrüchen bittet die Polizei stets um Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge. Selbst scheinbar belanglose Beobachtungen können für die Polizei wichtig sein.

Wie man sich noch vor Einbruch schützen kann, darüber informieren bei den Polizeidienststellen im Land Kriminalpolizeiliche Beratungsstellen. Für die Menschen im Alb-Donau-Kreis ist diese unter Tel. 0731/188-1444 zu erreichen. Sie informiert kostenlos, unabhängig, produktneutral und kompetent, welche Sicherungen am Haus sinnvoll sind. Erste Informationen zum Einbruchschutz finden Sie unter www.k-einbruch.de.

Donnerstag, 25.09.2014 - Stromtankstellen in Erbach

Die Elektro-Ladesäule vor dem Rathaus in Erbach ist für alle Elektro-Autos verfügbar. Dies ist dank der geschlossenen Kooperation zwischen der Stadt Erbach und der EnBW Energie Baden-Württemberg AG möglich. Mit der EnBW als Partner im Bereich Elektromobilität hat die Stadtverwaltung eine kompetente Unterstützung erhalten. Die EnBW ist bereits seit vielen Jahren im Bereich der Elektromobilität aktiv und hat zahlreiche Erfahrungen beim Betrieb von Stromtankstellen. So hat sie bereits 300 Ladesäulen deutschlandweit in ihrem eigenen Netz oder in Kooperation mit anderen Ladesäulennetzbetreibern installiert (weitere Infos unter www.enbw.com). 


Im Zuge einer nachhaltigen und verantwortungsbewussten Ausrichtung der Stadtverwaltung steht bereits seit Oktober 2013 für die Mitarbeiter des Erbacher Rathauses ein Elektro-Smart zur Verfügung. Somit können insbesondere kurze Strecken innerhalb von Erbach klimafreundlich zurückgelegt werden.  Zum Laden des Akkus des Elektro-Smarts hat die Stadtverwaltung eine Stromtankstelle vor dem Rathaus errichtet, die nun auch auf unkomplizierte Art und Weise den Bürgern und Besuchern der Stadt Erbach zur Verfügung steht.  Sollten Sie Interesse haben, die Stromtankstelle zum Laden Ihres Fahrzeuges zu nutzen, können Sie sich den Zugang zu der Steckdose ganz einfach während der Öffnungszeiten des Rathauses im Bürgerbüro freischalten lassen und Ihr Fahrzeug anschließen.

 

Seit März 2019 gibt es eine weitere E-Tankstelle in Erbach. Der Zweckverband Oberschwäbische Elektrizitätswerke (OEW) hat eine von 54 modernen Ladesäulen Anfang März in Erbach in Betrieb genommen. Die E-Tankstelle befindet sich vor dem Seniorenzentrum direkt neben dem Kinderhaus in der Brühlstraße. Die Ladesäule ist ausgestattet mit Typ2-Anschlüssen, jeweils einer links und rechts. Die max. Leistung liegt bei 22 Kilowatt. Zusätzlich verfügt diese Säule über einen normalen Schuko-Anschluss, an dem das Laden mit einer Leistung bis 3,7 Kilowatt möglich ist.

Wir wünschen allen Elektro- und Nicht-Elektro-Auto-Fahrern stets eine gute Fahrt!

 

Ihr

 

Achim Gaus

Bürgermeister

Dienstag, 14.01.2014 - Erbacher Daten beim Statistischen Landesamt

Hier haben Sie Zugriff auf die Struktur und Regionaldatenbank des Statistischen Landesamts, u.a. auch die Bevölkerungsentwicklung bis 2030.

Bevöklerungsdaten Erbach
www.statistik-bw.de

Allg. Daten Erbach
www.statistik-bw.de

Montag, 13.01.2014 - Bürger können sich gegen Fotos ihrer Wohnung bei Google Street View wehren

Bürger, die zum Schutz ihrer Privatsphäre nicht möchten, dass Bilder ihres Hauses oder ihrer Wohnung bei google street view eingestellt werden, müssen der Nutzung aktiv widersprechen. Sie können das angehängte Musterformular ausfüllen und an google Deutschland schicken, faxen oder mailen. Google will Street view bis Ende des Jahres in Deutschland einführen und seinen Kartendienst damit um Bilder der Straßenzüge erweitern. Dazu fotografiert Google mit Hilfe von Fahrzeugen mit 3D-Kameras den Straßenraum von Städten und Gemeinden. Ein Widerspruch gegen die Nutzung der so gewonnen Daten können nur die direkt Betroffenen einlegen - also die Bewohner oder Besitzer der fotografierten Häuser. Staatliche Stellen können die Fotofahrten und die Verwendung der Daten nicht untersagen.

Musterbrief

Mittwoch, 08.01.2014 - Einwohnerzahlen

Bevölkerungsbewegung

  30.04.2020 31.05.2020
Erbach 7096 7101
Bach 756 761
Dellmensingen 2748 2745
Donaurieden 741 737
Ersingen 1204 1206
Ringingen 1446 1442
 
Summe 13961 13992