Stadtarchiv

Was ist das Stadtarchiv?

Das Stadtarchiv ist das Gedächtnis der Stadt. Es verwahrt die seit Jahrhunderten in der Stadtverwaltung entstandenen Unterlagen, die von dieser zur Erfüllung ihrer Aufgaben angelegt wurden. Diese Unterlagen bieten in ihrer Gesamtheit eine einzigartige Fülle von Informationen und Daten, die die Grundlage für jede Beschäftigung mit der Erbacher Stadtgeschichte bieten.

Das Stadtarchiv sammelt ferner alle Materialien mit Bezug auf Erbach/Donau und seine Ortsteile, um das städtische Geschehen möglichst umfassend dokumentieren zu können.

Was will das Stadtarchiv?

1. Verwahren – Ziel des Stadtarchivs ist es, Unterlagen so aufzubewahren, dass sie vor Diebstahl, Schädigung und Zerstörung gesichert sind.

2. Erhalten – oberste Aufgabe des Stadtarchivs ist die Erhaltung des Archivguts. Das im Stadtarchiv verwahrte kulturelle Erbe soll unbeschadet an die nächste Generation übergehen.

3. Erschließen – um Archivgut benutzen zu können, ist eine Erschließung durch Findbücher und sonstige Hilfsmittel unabdingbar. Die Erschließung soll ein rasches Auffinden von Vorgängen gewährleisten.

Das Stadtarchiv steht jedermann offen. Es vermittelt die Einsichtnahme in das Archivgut und erteilt Auskünfte zur Stadtgeschichte.

Wie benutzt man das Stadtarchiv?

Das Stadtarchiv ist jeden Montag zwischen 8.00 Uhr und 12.00 Uhr, sowie zwischen 13.00 Uhr und 17.00 Uhr geöffnet. Andere Termine können vereinbart werden. Vor einem Besuch empfiehlt sich eine vorherige telefonische oder schriftliche Anfrage, die die Vorbereitung sehr erleichtert.

Welche Publikationen wurden bisher von Stadtarchiv veröffentlicht?

Zahlreiche Fragen zur Stadtgeschichte lassen sich jedoch auch aus der gedruckten Literatur beantworten. Hier ist insbesondere zu nennen: Franz Freiherr von Ulm-Erbach, Erbach, in: Der Alb-Donau-Kreis, Bd. 2, Sigmaringen 1992, S. 220 – 271.

Die Stadt Erbach gibt des weiteren in unregelmäßigen Abständen Bücher zu verschiedenen Themen in der historischen Reihe „Erbach im Wandel der Zeit" heraus. Bisher sind erschienen:

  • „Erbach im Wandel“ Band 1 – Unsere Schulen / 2002 / 12,50 EUR
  • „Erbach im Wandel“ Band 2 – Erbach 2002 - 2012 / Neuauflage 2012 / 5,00 EUR
  • „Erbach im Wandel“ Band 3 – 50 Jahre Kindergarten „Auf der Wühre“ / 2003 / 7,50 EUR
  • „Erbach im Wandel“ Band 4 – Bilder erzählen (vergriffen) / 2003
  • „Erbach im Wandel“ Band 5 – Haus- und Flurnamen / 2004 / 15,00 EUR
  • „Erbach im Wandel“ Heft 6 – Neue Mehrzweckhalle Dellmensingen (vergriffen) / 2005
  • „Erbach im Wandel“ Heft 7 – Dorfgemeinschaftshaus Ersingen / 2006 / 5,00 EUR
  • „Erbach im Wandel“ Heft 8 – Feuerwehr / 2006
  • „Erbach im Wandel“ Band 9 – Joseph Bauer, 1839 - 1908/ Wundarzt und Heimatdichter / 2008 / 8,00 EUR
  • „Erbach im Wandel“ Band 10 – 50 Jahre Erlöserkirche Erbach, 1959 - 2009 / 2009
  • „Erbach im Wandel“ Heft 11 – Kläranlage / 2009
  • „Erbach im Wandel“ Heft 12 – Dorfmitte Ringingen / 2011 / 5,00 EUR
  • „Erbach im Wandel“ Heft 13 – 825 Jahre Bach / 2013 / 5,00 EUR
  • „Erbach im Wandel“ Heft 14 – Verbindungsbau Bildungshaus - Mehrzweckhalle Ersingen / 2014 

2007 erschien in den „Lebensbildern aus Baden-Württemberg" Band 22 ein Aufsatz über Anna von Baumgarten, Kaufmannsehefrau und Regentin der Herrschaft Erbach (1527 - 1592).

Wie erreicht man das Stadtarchiv?

Das Stadtarchiv ist im Rathaus Erbach untergebracht. Die Archivarin Ursula Erdt ist montags zu erreichen in Zimmer 209 (Altbau 2. Stock), Tel. 07305.96 76 27, E-Mail erdt@erbach-donau.de.

Was verwahrt das Stadtarchiv im Einzelnen?

  • Bestand Erbach 1691 – 1945
    Das älteste Schriftstück im Stadtarchiv Erbach ist ein Fronregister aus dem Jahr 1691. Weitere wichtige Stücke sind die Gemeinderatsprotokolle seit 1824 und die Güterbücher und Kaufbücher aus dem 19. Jahrhundert. Der gesamte Bestand ist durch ein Findbuch erschlossen.

  • Bestand Erbach ab 1945
    Dieser Bestand umfasst das Aktengut von Bürgermeister, Hauptamt und Bauverwaltung seit 1945. Er ist größtenteils durch ein Findbuch erschlossen, aufgrund datenschutzrechtlicher Bestimmungen aber nicht für die Öffentlichkeit zugänglich. Weitere Bestände der örtlichen Ämter wie der Kämmerei und des Bauamts sind nur grob geordnet und nicht durch ein Findbuch erschlossen. Aufgabe des Stadtarchivs ist es, auch diese Bestände zu erschließen

  • Sammlungen
    Hier sind insbesondere die Presseausschnittsammlung, die Fotosammlung, die Sammlung von Nachlässen, von Festschriften und von Flugschriften zu erwähnen. In der Fotosammlung sind vor allem die Negative des ehemaligen Mitarbeiters Wolfgang Gietl von großem Interesse. Die Presseausschnittsammlung wird zur Zeit per EDV erfasst, alle anderen Sammlungen sind zum Teil geordnet und erschlossen.

  • Archive der Ortsteile
    Die Archive der Ortsteile Donaurieden und Ringingen sind durch Findbücher erschlossen. Das Archiv des Ortsteils Bach wird zur Zeit erschlossen. Die Archive der Ortsteile Dellmensingen und Ersingen harren noch der Erschließung.