Dienstag, 18.04.2017 - Die Badesee-Dauerkarten sind da - Schließfächer-Formulare online verfügbar

Liebe Badesee-Gäste,
in Vorfreude auf die neue Badesee-Saison können Sie ab sofort die Badesee-Dauerkarten für 2017 in der Stadtkasse und im Bürgerbüro erwerben. Zudem stellen wir Ihnen online die Mietverträge für die Schließfächer zur Verfügung. Diese können am 1. Mai zur offiziellen Eröffnung der Badeanlage zu den regulären Öffnungszeiten an der Badesee-Kasse abgegeben werden. Vorher werden die Mietverträge nicht entgegen genommen.
Wir freuen uns auf den Bade-Sommer 2017
Ihr Team des Badesee Erbach

Die Formulare finden Sie hier
Standard-Schließfach
Schließfach klein

Mittwoch, 12.04.2017 -

Abschaltung der Fußgängersignalanlage an der L 240 in Erbach, Höhe Straße „Auf der Wühre“ am 19.04.2017

Das Landratsamt hat uns informiert, dass die Fußgängersignalanlage „Auf der Wühre“ an der Erlenbachstraße in Erbach wegen dringender Arbeiten am Steuergerät abgeschaltet werden muss.  Die Arbeiten bzw. die Abschaltung erfolgt in den Osterferien am Mittwoch, 19.04.2017 ab 8:30 Uhr. Die Wiederinbetriebnahme erfolgt voraussichtlich am selben Tag gegen 13:00 Uhr. Aufgrund der Arbeiten und des benötigten Platzes muss der Gehweg auf Höhe des Schaltschranks bei der Ampel gesperrt werden. Bitte benutzen Sie daher zu Ihrer eigenen Sicherheit den Fußgängerüberweg auf Höhe des Rathauses.

Ihr Ordnungsamt


Mittwoch, 12.04.2017 - Wechsel beim Polizeiposten Erbach

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Rathaus Erbach verabschiedete Polizeipräsident Christian Nill am Montag den bisherigen Leiter des Polizeipostens Erbach, Peter Groll. Gleichzeitig dankte er ihm für seine erfolgreiche Arbeit und sein Engagement. Ausgezeichnet hat ihn die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Erbach. Dank dieser sehr guten Kommunikation und des verlässlichen Miteinanders war die Sicherheit der Bürger in Erbach immer gegeben. Ein Polizeiposten ist für den Bürger die nächste Polizeidienststelle vor Ort und somit äußerst wichtig. Deshalb ist der Wechsel des Leiters oder auch eines Sachbearbeiters für die Bürger spürbar. So gelten gerade die Beamten als zentrale Botschafter der Polizei.
Manuela Haller, die Nill in das Amt der Postenführerin einsetzte, wünschte er viel Erfolg. Er appellierte an Haller, die Mitarbeiter als bestes Gut zu sehen und so zu behandeln. Die gleiche Botschaft richtete er an die Mitarbeiter des Polizeipostens Erbach: „Respektieren und achten Sie ihre neue Postenführerin und gehen Sie sorgsam miteinander um.  
Manuela Haller (46) wurde im September 1987 bei der Landespolizei eingestellt. Nach einigen Jahren in den Einsatzhundertschaften Göppingen und Stuttgart, folgte im März 93 ihre Versetzung nach Ulm. Hier verrichtete sie ihren Dienst im Streifendienst beim Polizeirevier Ulm-Mitte, verschiedenen Polizeiposten und strategischen Bereichen sowie im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit. Ab dem 10.04.2017 wird PHK‘in Haller den Polizeiposten Erbach leiten.

 

Dienstag, 11.04.2017 - Wochenmarkt in der Osterzeit

Liebe Erbacher Bürgerinnen und Bürger,
Ostern steht vor der Tür. Daher ergibt sich eine kleine Änderung für unseren Wochenmarkt. Am 14.04.2017 (Karfreitag) findet kein Wochenmarkt statt, dafür aber am Donnerstag, den 13.04.2017!
Bitte beachten Sie diese Terminänderung.

Ihr Ordnungsamt
Stadt Erbach

Mittwoch, 05.04.2017 - Sportler-Ehrung der Stadt Erbach 2017

Die Sportlerehrung steht für die Verbundenheit von Stadt und Sport und zeigt, dass wir uns mit unseren Sportlerinnen und Sportlern über ihre Erfolge gefreut haben. Aus diesem Grund haben wir am 30. März 2017 in einem feierlichen Rahmen 53 Erbacher Sportler geehrt.

Im vergangenen Jahr hatten wir sehr oft Gelegenheit uns über die Erfolge unserer Sportlerinnen und Sportler zu freuen, denn kaum eine Woche verging, in der nicht über ihre Höchstleistungen in der Presse berichtet wurde. Dabei waren an der Ehrung nicht einmal alle Sportler da. Bisher wurden sportliche Erfolge jeweils in einem kleineren Rahmen einzeln geehrt. So haben wir den Aufstieg der Fußballmannschaften des SV Ringingen und des TSV Erbach II in die Kreisliga A bereits im vergangenen Jahr beim Stadtfest gewürdigt. In der 2. Jahreshälfte 2016 hat sich jedoch abgezeichnet, dass wir zu unsrer Freude eine ganze Reihe erfolgreicher Sportler bei uns haben, so habe ich mich dazu entschlossen, eine gemeinsame Sportlerehrung zu Beginn des Jahres vorzu-nehmen.

Alle geehrten Sportlerinnen und Sportler, waren im vergangenen Jahr auf Landes- oder Bundesebene erfolgreich und haben hier mindestens einen der ersten drei Plätze belegt. Bei Mannschaftssportarten wurden außerdem auch diejenigen geehrt, die im Ligabetrieb einen Aufstieg erreicht haben. Unsere Erbacher Sportler haben im entscheidenden Moment im Wettkampf ihr Bestes gegeben. Darauf dürfen sie stolz sein und diese Leistung möchten wir auch seitens der Stadt anerkennen. Die Namen aller Geehrten haben wir daher auch auf der zweiten Seite dieser Ausgabe der Erbacher Nachrichten aufgeführt.
Ihr
Achim Gaus
Bürgermeister

Auflistung aller geehrten Sportler

 

Montag, 27.03.2017 - Vorhang auf für den Kulturkalender Erbach 2017!

Nach der Begeisterung zum ersten Kulturkalender 2016 startet unser vielfältiges Kulturprogramm nun in die zweite Saison. Unsere Stadt hat in Sachen Kultur allerhand zu bieten! Das zeigt sich auch wieder in diesem Jahr. Bei rund 30 Veranstaltungen an über 10 verschiedenen Orten haben sich die Organisatoren für jeden Geschmack etwas Besonderes überlegt.

Das einzigartige Flair der Seebühne steht auch beim Kulturkalender 2017 wieder im Mittelpunkt der Veranstaltungen. Zum Auftakt bietet die Seebühne Raum für kleine Gruppen. Beim bunten Abend zeigen die kleinsten Erbacher Künstler aus Schulbands, dem Grundschulchor und Tanz-gruppen, was sie drauf haben. Ihnen folgen fröhliches Gesangskabarett der Schrillen Fehlaperlen, rockige Klänge von Helter Skelter, große Melodien der Iveco Bigband oder der Pop Seefonie und weltbekannte Songs bei der Musical Night.

Abseits der Seebühne laden „Barocke Kostbarkeiten“ in der evangelischen Kirche, das Violoncelli-Oktett oder die Sommerserenade auf dem Schloss, das Thalia Ensemble in St. Martinus sowie das Stadtfest in der Stadtmitte zum entspannten Zeitvertreib ein.

Der Kartenvorverkauf für die Veranstaltungen der Stadtverwaltung startet ab dem 23. März 2017. Die Kartenvorverkaufsstellen sind die Stadtbücherei Erbach (Erlenbachstraße 17, Tel. 07305 . 92 14 76) und unser Bürgerbüro im Rathaus (Erlenbachstraße 50,Tel. 07305 . 96 76-0).

Als Ansprechpartnerin steht bei Fragen zu den Veranstaltungen und Informationen bei wetterbedingten Änderungen Rabea Christ (Wirtschaftsförderung & Stadtmarketing) gerne zur Verfügung: Tel. 07305.96 76-13 oder christ@erbach-donau.de.) zur Verfügung. Weitere Infos sowie der Flyer zum herunterladen unter www.erbach-donau.de/kulturkalender.

Wir wünschen einen abwechslungsreichen, sonnigen und unterhaltsamen Sommer 2017 in unserer Stadt!

Freitag, 24.03.2017 -

Mitmachen Ehrensache - Jobben für den guten Zweck

Unter den 1246 Schülern der achten und neunten Klassen haben sich auch wieder zahlreiche Schülerinnen und Schüler aus Erbach und Dellmensingen am Aktionstag beteiligt und sich selbstständig eine Arbeitsstelle für den Aktionstag organisiert. Der erarbeitete Lohn der Schüler wanderte schließlich in den Gesamttopf des Aktionsbüros „Mitmachen Ehrensache“ im Alb-Donau-Kreis. Insgesamt 37 Schulen aus dem Landkreis haben sich beteiligt und einen Gesamterlös von 38.000 Euro erarbeitet, was im landesweiten Vergleich absolute Spitze ist.

Am Donnerstag, 23. März 2017 wurden nun 53 ausgewählte Projekte, die aus dem Topf von „Mitmachen Ehrensache“ bezuschusst werden, im Haus des Landkreises vorgestellt.
Der Einladung von Herrn Landrat Heiner Scheffold sind Frau Petra Bosch (Oberlin e.V.), Frau Rektorin Adelgunde Kittner (Grund- und Werkrealschule Dellmensingen), Herr Steffen Raible (Jugendarbeit Erbach), sowie Herr Hauptamtsleiter Florian Ott (Stadt Erbach) gerne gefolgt. Ebenso war der Jugendraum ChillOut Dellmensingen, sowie die Katholische Landjugend Bach mit jugendlichen Vertretern vor Ort um die Urkunden als geförderte Projekte 2016 entgegen zu nehmen.

Neun Erbacher Projekte durften sich über eine Unterstützung aus dem Topf von „Mitmachen Ehrensache“ freuen:
Zur Anschaffung einer Grundausstattung von Brett- und Outdoorspielen gab es einen Zuschuss von 300 Euro für das Erbacher Jugendhaus.
Die Schulsozialarbeit Erbach erhielt auf Antrag des Oberlin e.V. 200 Euro für die Anschaffung von Spielen für den neuen Schülertreff im Schulzentrum Erbach.
Der Jugendraum ChillOut Dellmensingen konnte sich über eine finanzielle Unterstützung von 500 Euro zur Anschaffung einer kleinen Küchenzeile und dem Kauf einer Musikanlage freuen.
Für die Durchführung einer Zirkusprojektwoche für alle Schüler wurde die Grund- und Werkrealschule Dellmensingen mit einem Betrag von 500 Euro bedacht.
Die Theatergruppe der Evangelischen Kirchengemeinde Ersingen plant ein Freilichttheater zum Reformationsjubiläum 2017. Dazu gab es einen Zuschuss von 500 Euro für die Durchführung eines Theaterworkshops „Bühnenkampf“ für Jugendliche.
Die Katholische Landjugend Bach kann nun mit Hilfe eines Zuschusses in Höhe von 300 Euro verschiedene Renovierungsarbeiten in ihrem Jugendraum durchführen.
Für die Weiterführung des Projekts „Kostenloses Frühstück für Schülerinnen und Schüler“ erhielt der Mensaverein Erbach 800 Euro aus dem Topf von „Mitmachen Ehrensache“.
Die Jugendmusikkapelle des Musikvereins Ersingen führt erlebnispädagogische Tage zur Stärkung des Zusammenhalts durch und erhielt dafür eine finanzielle Unterstützung von 250 Euro.
Auch die Jüngsten wurden bedacht. Der Jahn-Kindergarten erhält einen Zuschuss in Höhe von 200 Euro zur Durchführung eines Trickfilmprojekts. Den Kindern soll dadurch das spielerische Erlernen von Medienkompetenz ermöglicht werden. Dazu ist die Anschaffung einer Kamera vorgesehen.



Ein herzliches Dankeschön gilt allen Jugendlichen, die sich bei „Mitmachen Ehrensache“ so großartig engagiert haben, sowie den insgesamt 905 Betrieben für die Bereitstellung eines Arbeitsplatzes.
 

Mittwoch, 22.03.2017 - Standesamtliche Nachrichten Februar 2017

Geburten im Februar 2017

 

01.02.   Moritz Loose

              Sohn von Judith Loose geb. Winter und Steffen Loose, Auf der Wanne 21/1

23.02.   Carla Bucher

              Tochter von Martina Anna Bucher geb. Burger und Michael Bucher,

              Max-Johann-Straße 14

26.02.   Milo Wegerer

              Sohn von Amanda Wegerer geb. Gräter und Manuel Wegerer, Erlenbachstraße 73/3

 

Eheschließungen im Februar 2017

 

17.02.  Michela Rosaria Patane‘ und Alessandro Camerini, Ob der Steig 15, Donaurieden

24.02.  Lisa Müller und David Brabänder, Schützenweg 22

24.02.  Paola Donaire Lopez und Felix Wruck, Mittelstr. 30, Ersingen

 

 Sterbefälle im Februar 2017

 

12.02.  Konrad Weinbuch, Alemannenstr. 10, Ersingen

28.02.  Rosalia Haas geb. Seidl, Jahnstraße 7

Donnerstag, 09.03.2017 - Freie Fahrradboxen am Bahnhof Erbach

Der Frühling steht in den Startlöchern und der ein oder andere macht sich wieder mit dem Fahrrad auf den Weg zur Arbeit. Wenn Sie Ihren fahrbaren Untersatz sicher und wetterfest abstellen möchten, bieten unsere Fahrradboxen eine tolle Möglichkeit dafür.  Direkt am Erbacher Bahnhof können die Fahrräder in einer unserer abschließbaren Fahrrad-Garagen untergebracht werden. Insgesamt stehen derzeit acht Fahrradboxen zur Verfügung und davon sind noch einige frei. Die Fahrradboxen können im Hauptamt der Stadt Erbach gegen einen monatlichen Mietpreis von 5 Euro angemietet werden. Dazu stellen Sie einfach einen Antrag auf Anmietung einer Fahrradbox. Den Antrag können Sie auf unserer Website unter www.erbach-donau.de in der Rubrik „Bürger/Service – Nahverkehr“ herunter laden oder direkt vor Ort in unserem durchgehend geöffneten Bürgerbüro abholen. Anschließend wird ein Mietvertrag für die Nutzung der Fahrradbox abgeschlossen. Die Mietdauer kann individuell festgelegt werden. Bei einem unbefristeten Mietverhältnis ist die Kündigung mit einer Frist von drei Monaten zum Monatsschluss möglich.
Bei Fragen steht Ihnen gerne Stefanie Baiz als Ansprechpartnerin zur Verfügung. Sie erreichen sie telefonisch unter 07305.96 76 – 39 oder per E-Mail: baiz@erbach-donau.de.

Donnerstag, 02.03.2017 - Wasserleitungssanierungen 2017

Auch in diesem Jahr werden wieder einige hundert Meter Wasserleitung im Bestand saniert. In Donaurieden wird der zweite Bauabschnitt im Baugebiet Ob der Steig  auf einer Länge von ca. 190 m ausgeführt. In Bach wird im Bereich der Sonnenhalde die Wasserleitung auf einer Länge von 250 m erneuert und in Dellmensingen im Wasserturmweg erfolgt eine Sanierung auf 230 m Länge. Bei allen Baumaßnahmen erfolgt die Verlegung der Hauptwasserleitung als duktiles Gussrohr in einer Tiefe von ca. 1,60 m, die privaten Hausanschlussleitungen werden in der Straße als PE-Schläuche ebenfalls neu verlegt. Ist eine Auswechslung auch auf Privatgrundstück gewünscht, so trägt gemäß Satzung der Eigentümer die Kosten. Der bituminöse Fahrbahnbelag wird jeweils komplett erneuert und es werden Lehrrohre für eine spätere Glasfaserversorgung in die Gehwege gelegt. Die Hausanschlüsse werden nur bis zur Grundstücksgrenze verlegt. Zum Teil erfolgt eine Erneuerung der Straßenbeleuchtung.

Die Gesamtinvestition aller Maßnahmen beträgt ca. 870.000 Euro.

Jeweils rechtzeitig vor Beginn der Maßnahme werden die betroffenen Anlieger zu einem Vor-Ort-Termin eingeladen, bei welchem die Einzelheiten im Detail besprochen werden und eventuelle Einzelgespräche vereinbart werden können.

Die erheblichen Investitionen der letzten Jahre in dem Eigenbetrieb der Wasserversorgung machen sich in den niedrigen Wasserverlusten bemerkbar. Vor allem aber auch das engagierte drei köpfige Team der Wasserversorgung trägt erheblich zur hohen Versorgungssicherheit in quantitativer und qualitativer Hinsicht bei. Aber auch in Zukunft muss alles zum Schutz des Trinkwassers unternommen werden. Denn Wasser ist kein beliebiges Wirtschaftsgut, sondern ein hochwertiges und äußerst sensibles Lebensmittel.

Sandra Dolderer
Stadtbauamt

Donnerstag, 23.02.2017 - Hallenkonzeption - Entwicklung der Jahnhalle Erbach

Die Jahnhalle, unsere Ballsporthalle in Erbach, ist zwischenzeitlich in die Jahre gekommen. Sie zeigt erheblichen Sanierungsbedarf auf und entspricht teilweise nicht mehr dem heutigen Standard. Doch wie sieht nun die Zukunft der Jahnhalle aus? Um das Thema ordentlich aufzuarbeiten, hat sich die Stadt externe Hilfe ins Haus geholt, die sich mit Sportstätten auskennt: Das Stuttgarter Fachbüro SpOrt concept.

Bereits im vergangen Juni hat das Unternehmen SpOrt concept vom Verwaltungsausschuss den Auftrag zur Erstellung einer Bedarfsanalyse und eines Soll-/Ist-Vergleichs erteilt bekommen. Konkret galt es zu klären, wie viele Sporthallen Erbach benötigt. Die Beteiligten vor Ort, unsere Hallennutzer, wurden dabei aktiv in den Prozess mit eingebunden. Im Rahmen einer großen Arbeitsgruppe aus Vertretern der Vereinen und Institutionen, der Schulen, sowie der Fraktionen und der Verwaltung, konnten alle Betroffenen ihren Hallenbedarf einbringen. Anhand der Angaben, der aktuellen Belegungspläne und unter Berücksichtigung der örtlichen Begebenheiten aus schulischer und vereinstechnischer Sicht konnte die Aufgabe gemeistert werden.

In der Sitzung des Gemeinderates am 13. Februar 2017 präsentierte SpOrt concept das Ergebnis der Bedarfsanalyse und des Soll-/Ist-Vergleichs. Zahlreiche Vereins- und Schulvertreter haben es sich nicht nehmen lassen und saßen dabei als Zuhörer in der Sitzung. Die Kernaussage der zahlenbasierten Analyse von SpOrt concept ist, dass allein für die Deckung der schulischen Zwecke der Bedarf einer zusätzlichen Einfeld-Halle gegeben ist. Damit wird gleichzeitig dem Vereinsinteressen genüge getan.

Welche Möglichkeiten bieten sich nun, den zusätzlichen Bedarf einer Einfeld-Halle in Erbach zu realisieren? Auf den ersten Blick ergeben sich verschiedene Varianten, die im Detail hinterfragt werden müssen. Dazu gehören unter anderem der Abbruch und Neubau oder die Generalsanierung und Erweiterung. Zur Klärung hat der Gemeinderat das Stuttgarter Unternehmen mit einer Konzeptstudie beauftragt. Umfassende Untersuchungen wie Brandschutz, Statik, Haustechnik usw. sind erforderlich, um die verschiedenen Möglichkeiten auf Wirtschaftlichkeit und Verhältnismäßigkeit zu prüfen. Im Ergebnis soll anhand der Konzeptstudie aufgezeigt werden, welche Kosten und Maßnahmen erforderlich sind, welche Vor- und Nachteile die jeweiligen Varianten bieten und welche Lösung für Erbach am besten realisiert werden kann. Die Ergebnisse hieraus sollen anschließend wieder mit einer Arbeitsgruppe aus Vertretern des TSV, Vertretern der Schule, Fraktionsvertreter und der Verwaltung vorab abgestimmt werden. Beabsichtigt ist, bis nach der Sommerpause dem Gemeinderat das Ergebnis der Konzeptstudie zu präsentieren.

Wir erhoffen uns mehr Klarheit über die Zukunftsentwicklung der Hallenkonzeption zu bekommen und damit auch eine konkrete Empfehlung, wie der zusätzliche Hallenbedarf realisiert werden kann, zu erhalten. Es bleibt also spannend in der Debatte um die Entwicklung der Jahnhalle, wir halten Sie auf dem Laufenden.

Nicole Vorraber
Schulverwaltung

Mittwoch, 15.02.2017 - Anmeldungen für das Kindergartenjahr 2017/2018

Liebe Eltern,

sofern noch nicht geschehen, sollten Sie Ihre Kinder, die ab September 2017 den Kindergarten oder die Krippe besuchen wollen, anmelden. Für die Kindergärten in Erbach/Stadt und die städtischen Kindergärten in den Teilorten finden Sie das Anmeldeformular auf unserer Homepage www. erbach-donau.de/kindergaerten, unter der Rubrik ‚Anmeldung‘. Gerne erhalten Sie das Formular auch im  Bürgerbüro der Stadt Erbach. Bitte füllen Sie das Formular aus und senden dieses bis spätestens 28.02.2017 an die Stadt Erbach, Haupt- und Personalamt, Erlenbachstr. 50, 89155 Erbach.

Die kirchlichen Kindergärten und der Waldkindergarten bieten für das Kindergartenjahr eigene Anmeldetage an:


Dellmensingen:

Kindergarten Don Bosco: 08.03.2017, 14.00Uhr bis 17.00Uhr

Donaurieden:

Kindergarten Philipp Neri: 06.03.2017-10.03.2017, telefonische Anmeldung zu den üblichen Öffnungszeiten

Ersingen:

Kindergarten Kleines Samenkorn: 25.04.2017, 14.00Uhr bis 17.00 Uhr

Ringingen:

Kindergarten St. Joseph: 16.02.2017, 14.00Uhr  bis 17.00Uhr oder nach telefonischer Absprache

Waldkindergarten:

Informationstag 21.05.2017

Anmeldewünsche für diese Kindergärten, die über das städtische Formular eingehen, werden natürlich an den entsprechenden Kindergarten weitergeleitet.

 

Für Rückfragen dürfen Sie sich gerne an Frau Sachs unter der Telefon-Nr.: 07305 967636 (Di.-Fr. zu den üblichen Öffnungszeiten) wenden.

     

Donnerstag, 09.02.2017 - Nachtbusfahrten nach Erbach

Sehr geehrte Erbacher Nachtschwärmerinnen und Nachtschwärmer,
damit Sie auch zu später Stunde sicher nach Hause kommen, möchten wir Sie gerne über die Busverbindungen von Ulm nach Erbach im Busfahrplan 2017 informieren.
Mit der Buslinie 21 kommen Sie in den Nächten Freitag/Samstag und Samstag/Sonntag ab Ulm ZOB Ost (Steig H) um 00:40 Uhr und 02:30 Uhr nach Erbach, Dellmensingen, Donaurieden und Ersingen. Es gilt der reguläre DING-Tarif plus Nachtbuszuschlag für die Fahrt um 02:30 Uhr. Bitte beachten Sie die Regelungen an Feiertagen.
Für alle Nachtschwärmer/-innen aus Bach und Ringingen gibt es in der Nacht von Freitag auf Samstag die Möglichkeit mit der Buslinie 21 bis zur Haltestelle „Erbach Apotheke“ zu fahren und dann mit dem Ruftaxi (siehe Fahrplan Linie 231 online unter www.ding.eu) weiter nach Hause. Bitte melden Sie das Ruftaxi unter der Telefonnr.: 0177/3727400 spätestens 40 Minuten vor Abfahrt an.

Ihr Ordnungsamt
Stadt Erbach

Freitag, 03.02.2017 - Vorsicht Giftköder!

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,
in den vergangenen Tagen haben uns mehrere Mitteilungen über Giftköder erreicht. Es sind bereits Tiere zu Schaden gekommen. Die Vorfälle ereigneten sich unabhängig voneinander auf einer sehr beliebten Route an der Rot zwischen Dellmensingen und Erbach, sowie in der näheren Umgebung des Gewerbegebiets. Aufgrund dessen und um weitere Fälle zu vermeiden, bitten wir Sie zukünftig um besondere Vorsicht während Ihres Spazierganges. Sollten Sie weitere Giftköder entdecken, teilen Sie dies bitte dem Ordnungsamt (Frau Siebler, Tel. 07305/9676-60, E-Mail: siebler@erbach-donau.de) mit.

Ihr Ordnungsamt
Stadt Erbach

Donnerstag, 02.02.2017 - Der Erbacher Wochenmarkt

Herzliche Einladung zum Erbacher Wochenmarkt!

Viele kennen bereits unseren Wochenmarkt mit seinem vielfältigen Angebot und haben sich davon schon selbst überzeugt. Wie im Vorjahr möchten wir zum Jahresbeginn einen kleinen Überblick über unsere Marktbeschicker und deren Warensortiment verschaffen.

Jeden Dienstag von 12 Uhr bis 18 Uhr finden Sie auf unserem Marktplatz den Wagen vom Erbacher Bauernhof Magg, welchen Sie auch auf unserem Markt am Freitag finden. An seinem Marktstand werden Ihnen Eier aus Freiland und Bodenhaltung, Nudeln, verschiedene gerauchte Wurstsorten, Wurstdosen sowie Erdbeeren (nach Saison) angeboten. Zudem erhalten Sie je nach Saison an anderen Ständen noch frischen Spargel und Kartoffeln.

Freitags findet der Wochenmarkt von 7 Uhr bis 13 Uhr statt. Dann treffen Sie vor Ort auf weitere Marktbeschicker. So zum Beispiel bietet Bioland Hanneshof eine Auswahl seiner Bio-Produkte an. Bei Özdemir Früchte können Sie verschiedene Obst- und Gemüsesorten kaufen. Die Mangold GmbH bietet Backwaren aller Art, Kaffee, Honig, Nudeln, Eier und verschiedene Mehlsorten an. An einem weiteren Stand wartet Herr Mangold mit Eiern und Hofladenprodukten auf Sie. Am Marktstand von Herrn Springer finden Sie Wurstwaren und in unmittelbarer Nähe bei Herrn Zeller gibt es frischen Fisch. Die Gärtnerei Ehmele hat Gemüseprodukte aus eigenem Anbau, Balkonblumen aus eigener Anzucht sowie Jungpflanzen von Blumen und Gemüse im Angebot. Backwaren können Sie auch bei Herrn Sulz, dem Naturbrotbäcker erwerben. Die Molkerei-Frischedienst Ummendorf GmbH erwartet Sie mit Käse und anderen Spezialitäten. Bei Herrn Blum bekommen Sie verschiedene Honigsorten und gleich nebenan bei Frau Pabst finden Sie Schnittblumen, Pflanzen, Gestecke und Sträuße sowie Dekoartikel. Etwas zum Schlemmen gibt es beim Imbisswagen Herr von Schwaben. Hier können Sie schwäbische Spezialitäten wie unter anderem Käsespätzle oder Maultaschen genießen. Zusätzlich erhalten Sie immer am ersten Freitag des Monats am Stand Natur und Kultur Bio-Öl und Bio-Wein sowie am Stand von Frau Brügge eine Vielfalt von Kräuterspezialitäten, schwäbischen Produkten und eine kleine Auswahl von Weinen.

Kommen Sie doch einfach mal zu unseren Wochenmarktterminen vorbei und überzeugen Sie sich selbst von den tollen Angeboten unserer Marktbeschicker.

Montag, 30.01.2017 -  Aus dem Technischen Ausschuss vom 23.01.2017


  

 

 

Mittwoch, 25.01.2017 - Winter-Wetter in Erbach

Der Winter 2017 hat auch unsere Stadt Erbach fest im Griff. Seit mehr als einer Woche können wir uns über Schnee, eiskalte Temperaturen und immer wieder über schöne Sonnenstunden freuen. Viele fahren in die Berge zum Skifahren oder Snowboarden. Doch der ein oder andere betreibt den Wintersport in der nächsten Nachbarschaft, sei es auf der schwäbischen Alb oder mit dem Schlitten am Hang direkt vor der Haustür.

Besonders viele Winter-Wanderer sind bei Sonnenschein entlang der Stauseen an der Donau zu beobachten. Ohne es vielleicht zu bemerken, laufen sie dabei auf unserem neuen Wanderweg „Erbacher Seenrunde“. Dieser ist in Zusammenarbeit mit dem Alb-Donau-Kreis entstanden und wurde erst letzte Woche auf der Tourismusmesse CMT in Stuttgart vorgestellt. Die nagelneue Broschüre „Wandertouren“ mit 20 Touren zum Wandern im Alb-Donau-Kreis kann kostenlos im Bürgerbüro der Stadtverwaltung Erbach mitgenommen werden. Informationen zu der „Erbacher Seenrunde“ stehen außerdem hier zum herunter laden oder unter www.tourismus.alb-donau-kreis.de zur Verfügung. Die Rundtour ist etwa zehn Kilometer lang und auch bei interwetter gut begehbar. Im Frühjahr wird eine offizielle Beschilderung der Strecke folgen.

Der Dauerfrost hat nicht nur bei unseren Stauseen, sondern auch am Erbacher Badesee und den Badeseen in Ersingen und Donaurieden für Eisflächen gesorgt. An dieser Stelle wird daher noch einmal ausdrücklich darauf hingewiesen, dass das Betreten von Eisflächen aufgrund von Lebens-gefahr strengstens verboten ist. Unsere Seen haben unterirdische Strömungen mit wärmeren Wasserschichten, sodass das Eis stellenweise sehr unterschiedlich dick sein kann und größte Gefahren für die Betretenden darstellen.

Damit auf den Straßen keine Gefahren drohen und alle sicher unterwegs sind, ist das Team vom Erbacher Bauhof im Dauereinsatz. Die 10 Fahrzeuge der Winterdienst-Flotte, darunter vier Kleinfahrzeuge der Stadtteile, sorgen nach einem festgelegten Fahrtenplan auf unseren Gemein-destraßen sowie den öffentlichen Geh- und Radwegen für sicheres Vorwärtskommen. Im Winter 2015/2016 wurden dafür rund 330 Arbeitsstunden geleistet und 200 Tonnen Streugut verbraucht. Warten wir also ab, welchen Einsatz am Ende dieser Winter erfordert hat.

Uns allen wünschen wir viel Freude an den schönen Seiten des Winters, beim Wandern auf unserer „Erbacher Seenrunde“ und allezeit eine sichere Fahrt!

Dienstag, 24.01.2017 - Haushaltsplanung der Stadt Erbach für das Jahr 2017

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 13.12.2016 einstimmig die Haushaltssatzung mit dem Haushaltsplan für das Jahr 2017 beschlossen. Dies ist bereits unser zweiter NKHR-Haushalt, denn wir haben als eine der ersten Kommunen im Alb-Donau-Kreis den Schritt gewagt, auf das neue kommunale Haushalts- und Rechnungswesen (NKHR) umzustellen. Mit der Umstellung auf NKHR kommen wir weg vom alten Geldverbrauchskonzept, hin zu einem Ressourcenverbrauchskonzept.

Während wir bisher auf die Zuführung des Verwaltungshaushalts zum Vermögenshaushalt und die Frage einer Rücklagenentnahme oder Rücklagenzuführung achten mussten, um den Haushaltsausgleich herzustellen, ist es künftig das Ziel, im Ergebnishaushalt ein positives ordentliches Ergebnis zu erwirtschaften. Diesen neuen Haushaltsausgleich zu erreichen, ist schwieriger als bisher, da wir nun auch Abschreibungen und Rückstellungen erwirtschaften müssen. Der Haushalt 2017 meistert diese Herausforderung mit Bravour. Unser ordentliches Ergebnis beträgt 720.500 €. Sämtliche Aufwendungen inklusive Abschreibungen (26.750.700 €) können mit den Erträgen (27.471.200 €) abgedeckt werden. Die gesetzlichen Vorgaben sind eingehalten.

Am 18. November 2016 wurde vom Langenscheidt-Verlag zum neunten Mal das Jugendwort des Jahres 2016 gekürt: "Fly sein" machte das Rennen. Unter "fly sein" verstehen Jugendliche "besonders abgehen" oder "besonders cool" sein. Aus der oberflächlichen Betrachtungsweise eines Jugendlichen würde das Zahlenwerk 2017 wahrscheinlich nicht besonders „fly sein“. Tatsächlich verwenden Teenager vermutlich eher Begrifflichkeiten wie „öde, langweilig und uncool“, müssten sie den Haushalt 2017 beschreiben. Schaut man aber mit den Augen von Verwaltung oder des Gemeinderats darauf, zeigt sich dass der Haushalt 2017 alles andere als „fader Einheitsbrei“ ist. Der Finanzhaushalt 2017 weist mit 9,685 Mio. € eine Rekordsumme für Investitionstätigkeit aus.

Es wird ein breites Aufgabenspektrum bedient, das den vorhandenen politischen Handlungs- und Entscheidungsspielraum unserer Kommune aufzeigt. So ist es uns im Jahr 2017 im Gegensatz zu vielen anderen Städten und Gemeinden möglich, neben der Erfüllung von reinen Pflichtaufgaben auch noch im freiwilligen Bereich zu gestalten. Als Stichworte seien nur Breitbandausbau, Kultur (Kaff-Cafe), Tourismus (Wohnmobilstellplätze), Sport (Jahnhalle) und Straßen- bzw. Stadtsanierung genannt.

Auch in Bezug auf die Zukunft „geht im Haushalt 2017 einiges ab“. Mit der Bereitstellung von Planungsmitteln für die Erweiterung/Sanierung des Rathauses, das Feuerwehrgerätehauses in Erbach, den Bau einer Ganztagesgrundschule und für die Sanierung/Umbau der Jahnhalle werden im Jahr 2017 bereits die Grundsteine für einige große Zukunftsinvestitionen gelegt.

Diese Maßnahmen wird es aber nicht zum Null-Tarif geben. Insbesondere die damit zusammenhängenden Abschreibungen und resultierenden Folgekosten werden unseren zukünftigen
Ergebnishaushalt belasten. Dank unserer guten Liquidität von ca. 8,5 Mio. € (ohne Baulandkredite) können wir uns solche Projekte noch leisten. Damit dies so bleibt, ist weiterhin eine sparsame Haushaltspolitik mit einer entsprechenden Konsolidierung geboten.

Nach „bae" (before anyone/anything else) als Bezeichnung für zum Bespiel beste Freundin (Platz 2) wählte die Jury „isso“ auf Platz 3 der Jugendwörter des Jahres. „Isso“ steht für „Es ist so“ als Zustimmung und Bekräftigung von Etwas. Wir hoffen, dass der Haushalt 2017 nicht nur bei der Jugend sondern bei allen Erbacher Bürgern Zustimmung findet!


Petra Schnierer       
Kämmerei

Achim Gaus
Bürgermeister

Freitag, 20.01.2017 - Sprechtag des Notariats Ulm IV

Das Notariat Ulm IV, Herr Merkle hält regelmäßig Sprechstunden im Erbacher Rathaus ab. Die Sprechstunde findet üblicherweise immer dienstags im 1.OG,Trauzimmer des Erbacher Rathauses statt. In den Erbacher Nachrichten unter Aktuelles Stadtgeschehen finden Sie die Info wann der nächste Sprechtag abgehalten wird. Um telefonische Voranmeldung unter Telefon 0731.189 2313 oder 0731.189 2312 wird gebeten.

Montag, 16.01.2017 - Neujahrsempfang 2017

Rund 300 Gäste waren am 2. Januar 2017 der Einladung von Bürgermeister Achim Gaus zum Neujahresempfang in die Erlenbachhalle gefolgt. Besonders freuten wir uns, dass auch unsere Bundestagsabgeordneten Frau Ronja Kemmer, Frau Hilde Mattheis, Herr Heinz Wiese und Herr Landtagsabgeordnete Jürgen Filius wie auch unsere Ehrenbürger, die Herren Bürgermeister a. D. Eugen Bulling und Paul Roth unter den Gästen waren.

Beim 17. Erbacher Neujahrsempfang blickte Bürgermeister Achim Gaus wieder mit interessanten Fakten und Bildern auf die wichtigsten Projekte des alten Jahres zurück und gab darüber hinaus einen Ausblick auf das noch junge Jahr 2017. Alle Anwesenden konnten sich bei diesem abwechslungsreichen und informativen Rück- bzw. Ausblick von den vielen Projekten überzeugen.

In seinem Rückblick ging Bürgermeister Gaus als erstes auf die Innenstadtoffensive ein. Ein Thema das bereits bei jedem seiner vergangenen Neujahresempfänge seine Daseinsberechtigung hatte. Sie ist auch ein guter Beleg für die positiven Entwicklungen innerhalb der Stadt. Im vergangenen Jahr wurde ein riesiger Schritt nach vorne gemacht. Nach dem Erwerb des „Rampf-Geländes“ folgte im Laufe des vergangenen Jahres einen Investorenwettbewerb. Anfang Dezember hat die Firma Gapp aus Öpfingen gemeinsam mit dem Architekturbüro Hermann & Bosch aus Stuttgart den Zuschlag für den vermarktungsfähigen Teil des Grundstückes erhalten. Auf dem Grundstück sind 2 Gebäude geplant, ein Wohngebäude sowie ein Wohn- und Geschäftshaus. Die Maßnahme soll im Jahr 2018 abgeschlossen werden.

Aber auch im Bereich „Auf der Wühre“ soll der Erlenbach naturnah gestaltet und aufgeweitet werden. Hier soll eine Grünfläche mit Spielgeräten angelegt werden, welche zum Spielen und verweilen einlädt. Als weiteres wird das ehemalige „KaffCafe“, zu einem Mehrzweckraum umgestaltet. Somit kann man mit Stolz sagen, es kommt Schwung in die Veränderung der Innenstadt. Die schnelle Umsetzung der Projekte sei allerdings nur deswegen möglich, betont Gaus, „da die Stadt die Planung vorangetrieben habe, obwohl noch kein Grundstück zur Verfügung stand. So habe man innerhalb eines Jahres ein Gesamtkonzept entwickeln können.“ Auch das Thema Hochwasser, vor welchem wir im vergangenen Jahr nicht verschont blieben, war ein weiterer Punkt. Bereits seit 2014 ist der Hochwasserschutz am Erlenbach genauer überprüft worden und der Erlenbach im Rahmen des technisch wie rechtlich möglichen ausgeräumt worden. Die Optimierung des Hochwasserschutzes am Erlenbach ist im Übrigen ein wesentlicher Teil der Maßnahmen am Erlenbach im Rahmen der Innenstadtoffensive. Darüber hinaus sind im Rahmen des Starkregenrisikomanagements Ingenieurbüros damit beauftragt worden, Untersuchungen über die gesamte Gemarkungsfläche nordwestlich der Donau durchzuführen. Neben der Flüchtlingssituation und der Feuerwehr war ein weiteres Thema der Bereich der Kinder, Bildung und Familie. Aufgrund der geburtenstarken Jahre sowie der gestiegenen Nachfrage an Betreuungsplätzen, gerade im Bereich der 2-jährigen, baut die Stadt einen weiteren Kindergarten in der Brühlwiese. Hier entsteht für rund 3,3 Mio. € ein Holzgebäude, bei dem Nachhaltigkeit und Ökologie eine wesentliche Rolle spielt. Weil immer mehr Kinder mehr Zeit in der Schule verbringen, fallen einige Sanierungen und Erweiterungen an, u.a. die Sanierung und Erweiterung der Gemeinschaftsschule, Erweiterung der Mensa, etc. Ein besonderer Dank galt in diesem Zusammenhang allen „Kocheltern“, welche täglich bis zu 340 Essen kochen und ausgeben. Offen in diesem Zusammenhang ist noch, ob die Jahnhalle saniert bzw. erweitert wird oder ein Neubau folgen soll. Allerdings ist sicher, die derzeitigen Kapazitäten reichen nicht aus. Mit großer Freude verkündete Bürgermeister Gaus, dass im kommenden Jahr wieder Wohnbauplätze in den Neubaugebieten Merzenbeund III und im Bereich Gansweidäcker angeboten werden können.

Zum Schluss folgte ein Rück- und Ausblick auf den städtischen Haushalt. Prägendes Element des Haushaltsplans 2017 sei das Rekord-Investitionsvolumen von 9,7 Mio. €, betonte Gaus. Wiederum konnte die pro-Kopf-Verschuldung auf nunmehr 26 €/Ew reduziert werden. Gleichzeitig belaufen sich die Liquiden Mittel zum Jahresende 2017 auf voraussichtlich 7,6 Mio. €. Alles in allem eine sehr gute, stabile finanzielle Basis, auf der sich die bevorstehenden Pläne und Projekte angehen lassen. 

Mit einem Dank an alle ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürger, dem Gemeinderat sowie seiner Verwaltung schloss Bürgermeister Achim Gaus seine Neujahresansprache ab und erntete hierfür viel Applaus.

Im Anschluss an den offiziellen Teil nutzten alle Gäste die Gelegenheit, bei einem Stehempfang, miteinander ins Gespräch zu kommen.

Die musikalische Umrahmung des Abends wurde von den Musikern von Compositum Mixtum übernommen.

Hauptamt                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                        Stadt Erbach

 

 

 

 

 

 

 

Mittwoch, 11.01.2017 - Rentenberatung - Termine 2017

Die Stadt Erbach bietet ihren Bürgerinnen und Bürgern seit einigen Jahren die Möglichkeit einer kostenlosen Rentenberatung. In regelmäßigen Abständen kommt zu diesem Zweck ein ehrenamtlicher Rentenberater ins Rathaus Erbach, um alle interessierten Bürger rund um das Thema Rente zu beraten.

Herr Class bietet zwischen 13:30 - 15:30 Uhr folgende Beratungstermine im Rathaus Erbach, 1. OG Trauzimmer an:

31.01.2017
28.02.2017
28.03.2017
25.04.2017
30.05.2017
27.06.2017
25.07.2017
29.08.2017
26.09.2017
24.10.2017
28.11.2017
19.12.2017

Beratungstermine nur nach Anmeldung bei Frau Unger-Leonforte Tel. 07305/967635, E-Mail: unger-leonforte@erbach-donau.de

Freitag, 23.12.2016 - Energieberatung im Rathaus Erbach

Seit rund fünf Jahren erhalten Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, bei der Stadtverwaltung Erbach die Möglichkeit zur kostenlosen und neutralen Energieberatung. Diese wird von der Regionalen Energieagentur Ulm durchgeführt. Etwa alle vier Wochen bietet ein Energieberater Gesprächstermine an, um interessierte Bürger zum Thema Energie zu beraten.

Gegenstand der Beratung sind in den meisten Fällen die Eigenheime der Interessierten. Dabei kann es sich um einen Altbau, Neubau, eine Sanierung oder um ein potentielles Kaufobjekt handeln. Bei der unabhängigen Beratung wird zunächst eine Ist-Analyse vorgenommen und anschließend potentielle energetische Sanierungsmaßnahmen sowie die rechtlichen Hintergründe geprüft.

Hierbei ist es wichtig, dass das Gebäude in seiner Gesamtheit betrachtet wird. Darüber hinaus können die Bürger mit eigenen, konkreten Fragen auf den Energieberater zugehen. Durch die unabhängige Beratung erhalten sie insgesamt das erforderliche Rüstzeug, um konkrete Maßnahmen mit den entsprechenden Dienstleistern und Handwerkern zu planen und umzusetzen.

Wer Interesse an einem Beratungstermin hat, kann sich direkt an Sigfried Voxbrunner im Erbacher Rathaus wenden. Er nimmt die Anmeldungen für einen Beratungstermin entgegen (Tel. 07305.96 76-42, E-Mail voxbrunner@erbach-donau.de). Die Beratungen selbst finden im Trauzimmer (Zimmer-Nr. 102A) des Rathauses zwischen 15:00 und 18:00 Uhr statt.

Wir freuen uns auf viele interessierte und energiebewusste Erbacherinnen und Erbacher.

Energieberatungstermine 2017:
09.02.2017
09.03.2017
06.04.2017
11.05.2017
22.06.2017
13.07.2017
21.09.2017
12.10.2017
16.11.2017
14.12.2017

Beratungstermine nur nach Anmeldung bei Herrn Voxbrunner Tel. 07305/967642, E-Mail: voxbrunner@erbach-donau.de

Montag, 19.12.2016 - Die Mensa im Erbacher Schulzentrum wird erweitert

Schon seit einiger Zeit erfreut sich die Mensa im Erbacher Schulzentrum großer Beliebtheit und platzt deshalb im Bereich der Küche zunehmend aus allen Nähten. Um der regen Nachfrage gerecht zu werden, soll die Mensa im kommenden Jahr 2017 eine Erweiterung in den Bereichen der Küche und des Lagers bekommen. Wie die Planungen des städtischen Bauamts dazu aussehen, wurde dem Gemeinderat in der Sitzung vom 5. Dezember 2016 vorgestellt und einstimmig beschlossen.

Im Jahre 2007 ging unsere Mensa in Betrieb. Es wurden täglich an 50 - 100 Kinder Mittagessen ausgegeben. In der Zwischenzeit ist die Ausgabe auf täglich bis zu 340 Essensportionen angestiegen. Dies liegt insbesondere an den steigenden Schülerzahlen und der Einführung der Ganztagesgrundschule zu Beginn des Schuljahres 2016/2017.

Für die enormen Vorbereitungsarbeiten zur Essensherstellung sind die Arbeitsflächen der Küche sowie die Größe des Lebensmittellagers inzwischen zu klein und nicht mehr ausreichend, deshalb ist die Erweiterung dringend notwendig. Ferner schreibt das Gesundheitsamt zwischenzeitlich einen separaten Spülbereich, getrennt von der Küche bzw. der Essensvorbereitung und -herstellung vor.

Bereits in diesen Sommerferien 2016 wurde zur Verbesserung der Lebensmittelhaltung im Erd-geschoss das Internetcafé aufgelöst und übergangsweise eine Kühlzelle eingebaut. Die gesamte Erweiterung soll nun diese Herausforderungen lösen. Der Anbau wird auf der Nordseite platziert und soll in Holzrahmenbauweise ausgeführt werden. Zu den Veränderungen gehören die Verlegung der Kühlzelle in einen eigenen Bereich, ein Anbau für einen größeren Lagerraum sowie die Einrichtung eines separaten Spülbereichs. Das ehemalige Internetcafé wird zum Sanitär- und Umkleidebereich und es wird ein kleiner Verwaltungsraum für die Mensaorganisation eingerichtet.

Die Kosten für das Bauvorhaben belaufen sich auf ca. 365.000 €.

Wir freuen uns, wenn das Team der Mensa dann noch besser auf die Bedürfnisse der Kinder an ein gesundes und frisch zubereitetes Mittagessen eingehen kann.

Mittwoch, 07.12.2016 - Ein Leuchturm-Projekt für die Erbacher Stadtmitte

In der Stadtratssitzung am Montag, 07. Dezember 2016, wurde eine wichtige Entscheidung für die zukünftige Entwicklung der Erbacher Stadtmitte getroffen: die Vergabe eines Teilgrundstücks des Rampf-Areals an einen Investor.

Nicht einmal ein Jahr zuvor, hat die Stadt Erbach das gesamte Grundstück an der Erlenbachstraße erwerben können. Mit einer Gesamtgröße von rund 3.000 m² spielt diese Fläche eine zentrale Rolle bei der Neugestaltung der Innenstadt.

Deshalb war es dem Stadtrat und der Stadtverwaltung besonders wichtig, dass das Grundstück schnellstmöglich eine bauliche Veränderung erfährt. Aus diesem Grund wurde in der Sitzung des Gemeinderates am 2. Mai 2016 entschieden, für einen ersten Abschnitt des Areals direkt in die Planungen zur Neugestaltung einzusteigen und dazu ein Investorenauswahlverfahren auszuloben. Dies bedeutete, dass sich Investoren gemeinsam mit einem Architekten für eine Fläche von 1.200 m² bewerben und ihre Vorschläge zur Bebauung dieser Flächen einreichen durften.

Die eingereichten Entwürfe wurden in einem nächsten Schritt durch das Büro Wick + Partner geprüft und von ein Beurteilungsgremium bewertet. Grundlage dafür waren festgelegte und zuvor bekannten Bewertungskriterien.

Der Gemeinderat hat sich dafür entschieden, dass Grundstück an die Bewerbergemeinschaft Gapp Objektbau aus Öpfingen zusammen mit Bosch Architekten aus Stuttgart zu vergeben. Der eingereichte Planentwurf hat eine hohe Qualität und eignet sich sehr gut, die städtebaulichen Ziele nach der Aufwertung und Belebung der Erbacher Innenstadt zu fördern. Geplant sind zwei Gebäude in Nord-Süd-Achse. Nach Vorgabe der Stadt Erbach soll in direkter Straßenlage ein Haus mit einem Laden oder einer Gastronomie im Erdgeschoss und Wohnnutzung entstehen und im hinteren Bereich ein barrierefreies Mehrfamilienhaus mit unterschiedlichen Wohnungsgrößen.

Unter anderem begeisterte der Entwurf durch die Planung der Gewerbefläche im Erdgeschoss des vorderen Gebäudes. Durch die Gestaltung des Zugangs auf Straßenniveau wird eine städtische Atmosphäre geschaffen. Beide Gebäude sind mit einer Tiefgarage ausgestaltet, die später auch für die Nachbarbebauung erweitert werden kann. Detaillierte Pläne sind auf unserer Website in der Rubrik Innenstadtoffensive einsehbar.

Das Gebäude Erlenbachstraße 36 und die Rampf-Halle wurden im November 2016 komplett abgerissen, sodass das Grundstück im Frühjahr 2017 bebaufertig an die Firma Gapp übergeben werden kann. Dadurch ist mit einem Baubeginn im Jahr 2017 zu rechnen und wir sind gespannt, wie diese Neugestaltung unsere Erbacher Stadtmitte bereichern wird.

Donnerstag, 27.10.2016 - Hochwasser Mai 2016 – Was tut sich bei uns?

Das Hochwasser im Mai 2016 wird vielen Erbachern sicherlich noch mit Schrecken in Erinnerung sein. Sehr starke Regenfälle führten am Sonntag, den 29. Mai in kürzester Zeit zu schweren Überflutungen in unserer Stadt. Davon waren besonders die Einzugsbereiche des Erlenbachs und des Hangelenbachs betroffen. Viele Mitbürgerinnen und Mitbürger haben hierdurch leider große Schäden erlitten.

Bereits vor diesem Unwetterereignis haben der Gemeinderat und die Stadtverwaltung Erbach das Thema Hochwasser behandelt. Im Rahmen unserer Planungen zur Innenstadtoffensive Erbach wurde der Ausbau des Hochwasserschutzes am Erlenbach aufgearbeitet und intensiv vorangetrieben – leider kam uns jedoch das Hochwasser am 29. Mai zuvor. Mittlerweile wurden neben diesen Planungen zahlreiche weitere Aktivitäten zur Verbesserung des Hochwasserschutzes betrieben und angestoßen.

So werden derzeit, in enger Abstimmung mit der Landwirtschaft, Gräben in Bach, Donaurieden und Erbach geräumt. Der Naturschutz legt dieser Räumungsaktion allerdings einige Anforderungen auf. Deshalb darf die Räumung nur im Oktober sowie unter Beachtung verschiedener Vorgaben vorgenommen werden. Unser städtischer Bauhof ist außerdem seit geraumer Zeit damit beschäftigt, die wichtigsten Einläufe und Rohrdurchlässe des Regenablaufsystems in Erbach frei zu legen und zu reinigen sowie Gräben auszumähen.

In Bach konnten zwei wichtige Stellen mit der Erhöhung vorhandener Randsteine besser gegen Oberflächenwasser abgesichert werden. Hierbei handelt es sich einmal um den Bereich oberhalb des Kindergartens und einmal im Bereich der Gartenanlage.

Über den Winter wird der Bauhof die Unterhaltungsmaßnahmen am Erlenbach nochmals aus-dehnen. Dabei werden vor allem im Bereich des Gewerbegebietes und im Bereich Ortseingang
Erbach von Bach kommend Büsche und Bäume zurück geschnitten bzw. entfernt werden. Die Maßnahmen sind mit dem Landratsamt des Alb-Donau-Kreises abgestimmt.

Daneben sind die Planungen im Rahmen unserer Innenstadtoffensive zum Hochwasserschutz am Erlenbach in der Stadtmitte von Erbach seit Mai weiter fortgeschritten. Es ist vorgesehen, eine erste, schützende Maßnahme vom Bereich „Bachmühle“ bis zum Bereich am Kinderhaus „Auf der Wühre“ schon im Jahr 2017 umzusetzen. Parallel dazu werden derzeit Möglichkeiten für Retentionsräume entlang des Erlenbaches und den Hangelenbaches geprüft.
Als eine der ersten Gemeinden in unserer Region, erarbeiten wir darüber hinaus eine umfassende Gefährdungs- und Risikoanalyse in Bezug auf Starkregen. Dazu wird die gesamte nördlich der Donau liegende Gemarkungsfläche betrachtet. Daraus können anschließend konkrete Schutzmaßnahmen für Starkregenereignisse abgeleitet werden. Mit den Ergebnissen rechnen wir im ersten Halbjahr 2017.

Nicht zuletzt werden wir im kommenden Jahr auch die Baumaßnahmen für die Hochwasserschutzmaßnahme zwischen den Bächen Westernach und Rot in Dellmensingen („Flutmulde“) beginnen.

Für den Schutz vor Hochwasser sind vielfältige Aktivitäten notwendig. Diese können selbstverständlich nicht alle auf einmal abgearbeitet werden. Es ist mir jedoch ein Anliegen, aufzuzeigen, dass der Gemeinderat und die Stadtverwaltung Erbach die Anstrengungen in diesem Bereich deutlich und dauerhaft verstärkt haben, um die Risiken von Starkregen und Hochwasser für
unsere Stadt Erbach künftig zu minimieren.

Ihr

Achim Gaus
Bürgermeister

Donnerstag, 22.09.2016 - Anwohnerinformation zum Großprojekt Stuttgart - Ulm über den Ver- und Entsorgungsverkehr

Im Zuge der fortschreitenden Baumaßnahme des Bahnprojekts "Stuttgart-Ulm" fallen auch auf unserem Gemeindegebiet vermehrt Ver- und Entsorgungsfahrten auf öffentlichen Straßen an. Betroffen sind auf unserer Gemarkung vor allem die Straßen von Eggingen bzw. Einsingen in Fahrtrichtung Schelklingen bzw. Sandgrube  und Sandwerk Ringingen in Fahrtrichtung Bach. Die genauen Standorte können Sie den Karten entnehmen.

Entsorgung Sandgrube Ringingen

Entsorgung Steinbruch Ringingen


Alle regelmäßig eingesetzten Transportfahrzeuge  der Bahn-Baustellen sind mit einer auffälligen Kennzeichnung an der Windschutzscheibe versehen. Damit ist eine Zuordnung jedes Fahrzeugs zur Transportfirma und zur jeweiligen Baustelle möglich. Bitte beachten Sie, dass Baufirmen von anderen Baustellen in der Umgebung an diesem Informationssystem nicht teilnehmen. Sollten diese Fahrzeuge Verschmutzungen erzeugen, ist eine Identifizierung nur über das amtliche Kennzeichen möglich. Folgende Kennzeichnungen mit Logos finden Sie an den Windschutzscheiben der Baufahrzeuge, die zur Baumaßnahme des Bahnprojekts gehören.

Kennzeichnung der Transportfahrzeuge

Die Maßnahme beginnt ab sofort und wird bis Ende 2017 andauern.

Die Mitarbeiter der Bauüberwachung in Ulm nehmen ihre Anliegen entgegen:
Telefon    0731 71 88 74 50
E-Mail     office@bue-ulmhbf.de

Donnerstag, 18.08.2016 - Breitbandausbau in Erbach - Auf dem Weg zu schnellen Internetanschlüssen

Die Anbindung an die schnelle und staufreie Datenautobahn ist zum zentralen Standortfaktor geworden und entscheidend für die Attraktivität einer Gemeinde als Wirtschafts- und Wohnstandort. Leistungsfähige Breitbandanschlüsse sind die Grundlage für Gewerbebetriebe, freie Berufe und private Haushalte. Nähere Ausführungen hierzu finden Sie im Link....

Breitbandausbau in Erbach

Dienstag, 10.05.2016 - Das Integrierte Klimaschutzkonzept für Erbach ist verabschiedet

In seiner Sitzung am 2. Mai hat der Gemeinderat die Grundlage für eine klimafreundliche Stadt Erbach gelegt. Dazu wurde das Integrierte Klimaschutzkonzept für die Stadt verabschiedet. Zuvor hatte der Technische Ausschuss in der Sitzung am 26. Januar 2015 beschlossen, den Auftrag zur Erstellung eines Integrierten Klimaschutzkonzeptes für die Stadt Erbach an die KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg zu vergeben.

Das Projekt mit dem Förderkennzeichen 03K00898 wurde durch den Projektträger Jülich (PtJ www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen) gefördert. Der PtJ setzt die „Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzprojekten in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen im Rahmen der Klimaschutzinitiative (Kommunalrichtlinie)“ des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMU www.klimaschutz.de) um. Das offizielle Projektende für die Konzepterstellung war am 31. Juni 2016. Die Laufzeit für die Anwendung des Klimaschutzkonzeptes ist bis 2050 vorgesehen.

Am 10. November 2015 fand im Rahmen der Konzepterstellung eine Bürgerbeteiligung statt. An fünf Thementischen diskutierten die Teilnehmer klimaschutzrelevante Aspekte und deren Umsetzbarkeit in Erbach. Die Ergebnisse sind in das Konzept mit eingeflossen. An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bei allen Bürgerinnen und Bürgern bedanken, die an der Bürgerbeteiligung mitgewirkt haben. Denn das Projekt Klimaschutz wird nur dann funktionieren, wenn alle Bereiche unseres Lebens bewusst klimaschonend gestaltet werden.

Zwischenzeitlich wurde die Bearbeitung des schriftliche Teils des Klimaschutzkonzeptes abgeschlossen. Das Konzept beinhaltet eingangs eine Analyse der bisherigen Maßnahmen zum Klimaschutz in Erbach und der klimaschutzrelevanten Kennzahlen, wie Energieverbräuche und CO2-Ausstoß. Im Anschluss werden die Einsparpotentiale der Energienutzung und des CO2-Ausstoß in verschiedenen Bereichen der Stadtverwaltung selbst sowie in Betrieben und Privathaushalten vorgestellt.

In einem zweiten Teil des Klimaschutzkonzeptes werden für die Stadt Erbach 32 Maßnahmen zur Umsetzung vorgeschlagen. Diese sind in den folgenden zehn Bereichen gegliedert:

  • Eigene Liegenschaften
  • Stadtentwicklung
  • Sanierung und Neubau energieeffizienter Gebäude
  • Energieversorgung und Erneuerbare Energien
  • Mobilität
  • Energieeffizienz in Haushalten, Ernährung und Konsum
  • Betriebliche Energieeffizienz
  • Öffentlichkeitsarbeit und Beratung
  • Verstetigung der Umsetzung

Jede Einzelmaßnahme ist auf einem strukturierten Maßnahmenblatt ausführlich beschrieben und bewertet. Die einzelnen Maßnahmen unterscheiden sich erheblich in Umfang, Zeit, Verantwortungsbereich und Charakteristik. Welche Maßnahmen im Einzelnen konkret und wie umgesetzt werden, ist von der Bereitstellung der entsprechenden Finanzmittel und den notwendigen Entscheidungen der zuständigen Gremien im Einzelfall abhängig. Grundsätzlich sollte jedoch das Thema Klimaschutz in unserer aller Köpfe wieder wichtiger werden. Dies gilt nicht nur für die Prozesse in der Verwaltung, sondern auch für unser tagtägliches Handeln im Alltag. Wir ermutigen Sie deshalb, die verschiedenen Bereiche Ihres Lebens immer wieder zu prüfen. Sei es in Sachen zu Hause oder im Betrieb, beim Wohngebäude, Energieverbrauch, der Fahrzeugnutzung oder Ernährung – Klimaschutz kann auf vielfältige Art und Weise geschehen und ist oft einfacher als man denkt.

Das komplette Kilmaschutzkonzept für Erbach steht hier zum download bereit: "Teil 1: Endbericht" und "Teil 2: Maßnahmenkatalog"



Montag, 14.03.2016 - Schützen Sie sich vor Einbruch und Diebstahl

Einbrecher haben das ganze Jahr über Hochkonjunktur. Auch Erbach bleibt von diesen Ereignissen nicht verschont. Ende Februar verschafften sich Einbrecher Zugang zu einem Einfamilienhaus in Dellmensingen. Sie hebelten ein Fenster auf. Die Diebe durchsuchten das Haus nach Wertsachen. Die Polizei beziffert allein den Sachschaden auf mehrere Hundert Euro. Die Polizei leitete sofort Ermittlungen ein. Spezialisten der Polizei sicherten die Spuren am Tatort. Eine Nachbarin teilte später mit, Tage zuvor einen großen, stämmigen Mann mit Rucksack gesehen zu haben. Der habe auffällig telefoniert.

Einbrecher suchen bei ihren Taten nicht immer nur den Schutz der Dunkelheit. Sie versuchten auch tagsüber an ihre Beute zu kommen. In allen Fällen ermittelt die Polizei auf Hochtouren, um den Tätern das Handwerk zu legen. Dazu hat die Polizei auch eine spezielle Ermittlungsgruppe gegründet. Außerdem hat die Polizei ihre Maßnahmen zur Fahndung und Vorbeugung verstärkt.

Auch Haus- und Wohnungsbesitzer können bereits im Vorfeld einiges tun, um die Gefahr eines Einbruches zu verringern. Dazu gibt die Polizei gern diese zehn goldenen Tipps für ein sicheres Zuhause:

  • Halten Sie die Hauseingangstür auch tagsüber geschlossen. Prüfen Sie immer, wer ins Haus will, bevor Sie die Tür öffnen.
  • Achten Sie bewusst auf fremde Personen im Haus oder auf dem Grundstück und sprechen Sie diese Personen gegebenenfalls an.
  • Schließen Sie Ihre Wohnungseingangstür immer zweimal ab und lassen Sie die Tür nicht nur „ins Schloss fallen“. Auch Keller- und Speichertüren sollen immer verschlossen sein.
  • Verstecken Sie Ihren Haus- und Wohnungsschlüssel niemals außerhalb der Wohnung: Einbrecher kennen jedes Versteck.
  • Verschließen Sie Ihre Fenster und Balkontüren auch bei kurzer Abwesenheit. Einbrecher öffnen gekippte Fenster und Balkontüren besonders schnell.
  • Sorgen Sie dafür, dass Ihre Wohnung auch bei längerer Abwesenheit einen bewohnten Eindruck vermittelt. Lassen Sie auch den Briefkasten leeren.
  • Tauschen Sie mit Ihren Nachbarn wichtige Telefonnummern aus, unter denen Sie im Notfall erreichbar sind.
  • Bieten Sie Senioren aus Ihrer Nachbarschaft Hilfe an, etwa um bei Ihnen anzurufen, wenn Fremde in deren Wohnung wollen.
  • Informieren Sie die Polizei, wenn Ihnen etwas verdächtig vorkommt. Versuchen Sie niemals, Einbrecher festzuhalten!
  • Lassen Sie fremde Personen nicht in Ihre Wohnung.

Wichtig ist der Polizei richtiges Zeugenverhalten. Wer verdächtige Personen beobachtet, verdächtige Fahrzeuge sieht, wer Scheibenklirren oder Lärm hört, der von einem Einbruch stammen könnte, den bittet die Polizei, sich sofort zu melden. Polizeistreifen überprüfen dann sofort, ob sich der Verdacht bestätigt. Auch nach Einbrüchen bittet die Polizei stets um Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge. Selbst scheinbar belanglose Beobachtungen können für die Polizei wichtig sein.

Wie man sich noch vor Einbruch schützen kann, darüber informieren bei den Polizeidienststellen im Land Kriminalpolizeiliche Beratungsstellen. Für die Menschen im Alb-Donau-Kreis ist diese unter Tel. 0731/188-1444 zu erreichen. Sie informiert kostenlos, unabhängig, produktneutral und kompetent, welche Sicherungen am Haus sinnvoll sind. Erste Informationen zum Einbruchschutz finden Sie unter www.k-einbruch.de.

Dienstag, 02.02.2016 - Verkehrssituation Schulzentrum Erbach

Sehr geehrte Eltern,

gerade zu Schulbeginn und –schluss sind am Schulzentrum Erbach die verschiedensten Verkehrsteilnehmer unterwegs. Egal ob zu Fuß, mit dem Rad oder Auto – jeder möchte pünktlich sein. Jedoch ist es dabei wichtig, dass alle Verkehrsteilnehmer auf einander Rücksicht nehmen.
Der Umwelt zu Liebe bitten wir Sie, Ihr Kind zu Fuß zur Schule laufen zu lassen.
Wenn Sie Ihr Kind mit dem Kfz bringen, bitten wir Sie bitten, beim Abholen und Absetzen Ihrer Kinder die vorhandenen  Parkplätze an Jahnschule, an der Erlenbachhalle oder an der Jahnhalle zu benutzen. Helfen Sie aktiv mit, den Schulweg für die Kinder sicherer zu machen  und erleichtern Sie den zu Fuß gehenden Schülern der Schulweg!
Bitte beachten Sie, dass es gemäß der Straßenverkehrsordnung nicht erlaubt ist, auf Gehwegen oder Fußgängerüberwegen zu parken. Desweiteren ist es nicht erlaubt, fünf Meter vor oder nach Fußgängerüberwegen zu parken.
Wir bitten Sie um Ihr Verständnis, dass künftige insbesondere Parkvergehen an gefährlichen Stellen  wie Fußgängerüberwegen und Gehwegen am Schulzentrum Erbach kontrolliert und geahndet werden.

Ihr Ordnungsamt

Dienstag, 10.11.2015 - Das neue Melderecht

Ab dem 1. November 2015 sieht das Bundesmeldegesetz vor, dass zur Anmeldung der Wohnung eine Erklärung des Wohnungsgebers erforderlich ist.

Diese Bestätigung des Wohnungsgebers kann schriftlich vom Mieter vorgelegt oder elektronisch vom Wohnungsgeber an die Meldebehörde übermittelt werden.
In der Regel erhalten Sie eine solche schriftlich vom Vermieter. Der Mietvertrag reicht nicht aus. Wenn Sie eine eigene Wohnung beziehen, also selbst Eigentümer sind, geben Sie künftig eine solche Erklärung für sich selbst ab.
Wenn Sie aus einer Wohnung ausziehen, müssen Sie sich auch weiterhin nur abmelden, wenn Sie ins Ausland verziehen oder eine Nebenwohnung aufgeben. In diesen Fällen bringen Sie bitte ebenfalls eine Bestäti-gung des Wohnungsgebers mit.

Nach Einzug in eine Wohnung kommen Sie bitte binnen zwei Wochen mit der Wohnungsgeberbestätigung zur Anmeldung am neuen Wohnort.

Informationen für Wohnungsgeber

Künftig ist bei jedem Einzug und in wenigen Fällen auch beim Auszug (Wegzug ins Ausland, ersatzlose Aufgabe einer Nebenwohnung) eine Bestätigung auszustellen, die der Wohnungsnehmer zur Erledigung des Meldevorgangs benötigt.
Wohnungsgeber sind insbesondere die Vermieter oder von ihnen Beauftragte – dazu gehören insbesondere auch Wohnungsverwaltungen. Wohnungsgeber können selbst Wohnungseigentümer sein, aber auch Haupt-mieter die untervermieten.

Für Sie bedeutet das, dass Sie ab dem 01.11.2015 Ihren Mietern eine solche Bestätigung ausstellen müssen.

Für Vermieter halten das Bürgerbüro im Rathaus und die Ortsverwaltungen ein Formular, dass zum Selbstausfüllen geeignet ist, bereit. Eine Online-Wohnungsgeberbestätigung steht Ihnen hier zur Verfügung.

Für die Ausstellung der Bestätigung bleiben Ihnen maximal zwei Wochen nach dem Ein- bzw. Auszug Zeit. Mit der Bestätigung kann der Mieter dann uns gegenüber den Ein- bzw. Auszug nachweisen und sich so regelkonform ummelden.

Eine Wohnungsgeberbestätigung muss folgende Angaben enthalten
•    Name und Anschrift des Vermieters,
•    Art des meldepflichtigen Vorgangs mit Einzugs- oder Auszugsdatum,
•    die Anschrift der Wohnung,
•    die Namen der meldepflichtigen Personen.

Ein Mietvertrag erfüllt also nicht die Voraussetzungen.

Kommen Sie Ihrer Mitwirkungspflicht nicht, nicht richtig oder nicht rechtzeitig nach, kann seitens der Meldebehörde ein Bußgeld verhängt werden.

Montag, 13.07.2015 - Ganztagsgrundschule in Wahlform für die Schillerschule Erbach

Seit dem Schuljahr 2014/15 ist die Ganztagesgrundschule im Schulgesetz verankert. Das Land geht davon aus, dass sich bis zum Jahr 2023 flächendeckend bis zu 70 % der Grundschulen zu Ganztagsgrundschulen entwickeln werden. Bereits nach Bekanntwerden der Eckpunkte zum Ausbau von Ganztagsgrundschulen Anfang des Jahres 2014 hat sich Erbach auf den Weg gemacht, für die Schillerschule eine Ganztagskonzeption in Wahlform zu erstellen. Da im Vorjahr noch einige Randfaktoren ungeklärt waren, wurde im vergangen Jahr zunächst von einer Antragsstellung Abstand genommen. Im Juni konnte nun erneut über die Antragsstellung beraten werden. Dem Gemeinderat lag eine umfassende Ganztagskonzeption vor, die unter Berücksichtigung vieler Randfaktoren hoffentlich den meisten Ansprüchen der Eltern bestmöglich gerecht werden kann.

Erbach erreicht damit das bildungspolitische Ziel, jedem Kind unabhängig von sozialer Herkunft den Besuch einer Ganztagsgrundschule zu ermöglichen. Gleichzeitig ermöglichen wir in Erbach mit einer Verlängerung der Kernzeitbetreuung bis 14 Uhr, den Eltern, die sich bewusst nicht für eine Ganztagsgrundschule entscheiden, weil Sie mittags für ihr Kind da sein möchten, aber gegebenenfalls einer Halbtagsbeschäftigung nachgehen, Familie und Beruf in Einklang zu bringen.

Die ausführliche Ganztagskonzeption steht Ihnen HIER zum Download bereit.


Nicole Vorraber
Stadt Erbach

Donnerstag, 25.09.2014 - Stromtankstelle vor dem Erbacher Rathaus

Die Elektro-Ladesäule vor dem Rathaus in Erbach ist ab sofort für alle Elektro-Autos verfügbar. Dies wird dank der kürzlich geschlossenen Kooperation zwischen der Stadt Erbach und der EnBW Energie Baden-Württemberg AG möglich.

 

Im Zuge einer nachhaltigen und verantwortungsbewussten Ausrichtung der Stadtverwaltung steht bereits seit Oktober 2013 für die Mitarbeiter des Erbacher Rathauses ein Elektro-Smart zur Verfügung. Somit können insbesondere kurze Strecken innerhalb von Erbach klimafreundlich zurückgelegt werden.

 

Zum Laden des Akkus des Elektro-Smarts hat die Stadtverwaltung eine Stromtankstelle vor dem Rathaus errichtet, die nun auch auf unkomplizierte Art und Weise den Bürgern und Besuchern der Stadt Erbach zur Verfügung steht.

 

Denn die zunehmende Zahl an Elektrofahrzeugen in Deutschland und die damit verbundene Notwendigkeit von Stromtankstellen und Ladesäulen wird sich zukünftig sicherlich  auch in Erbach bemerkbar machen.

 

Mit der EnBW als Partner im Bereich Elektromobilität hat die Stadtverwaltung eine kompetente Unterstützung erhalten. Besonders möchte ich mich an dieser Stelle bei Herrn Florian Teichmann, unserem zuständigen Kommunalberater der EnBW, für seine fachliche Unterstützung bei der Einrichtung der Ladesäule bedanken. Die EnBW ist bereits seit vielen Jahren im Bereich der Elektromobilität aktiv und hat zahlreiche Erfahrungen beim Betrieb von Stromtankstellen. So hat sie bereits 300 Ladesäulen deutschlandweit in ihrem eigenen Netz oder in Kooperation mit anderen Ladesäulennetzbetreibern installiert (weitere Infos unter www.enbw.com). 

 

Sollten Sie Interesse haben, die Stromtankstelle zum Laden Ihres Fahrzeuges zu nutzen, können Sie sich den Zugang zu der Steckdose ganz einfach während der Öffnungszeiten des Rathauses im Bürgerbüro freischalten lassen und Ihr Fahrzeug anschließen.

 

Wir wünschen allen Elektro- und Nicht-Elektro-Auto-Fahrern stets eine gute Fahrt!

 

Ihr

 

Achim Gaus

Bürgermeister

Dienstag, 14.01.2014 - Erbacher Daten beim Statistischen Landesamt

Hier haben Sie Zugriff auf die Struktur und Regionaldatenbank des Statistischen Landesamts, u.a. auch die Bevölkerungsentwicklung bis 2030.

Bevöklerungsdaten Erbach
www.statistik-bw.de

Allg. Daten Erbach
www.statistik-bw.de

Dienstag, 14.01.2014 - Heiraten in Erbach - Termine 2017

Für Ihre standesamtliche Trauung in Erbach bieten wir Ihnen verschiedene Termine an.

Heiraten können Sie in der Regel jeden Freitag zwischen 8.00 Uhr und 12.30 Uhr.

2017 :

  • 28.01
  • 11.03.
  • 01.04.
  • 06.05.
  • 20.05.
  • 03.06.
  • 24.06.
  • 08.07.
  • 05.08.
  • 02.09.
  • 16.09.
  • 07.10.
  • 21.10.
  • 04.11.
  • 02.12.

Trauungen am Samstag kosten 60,00 Euro zusätzlich.

Trauungen finden im Trauzimmer des Rathauses statt. Es bietet Platz für Traugesellschaften bis 30 Personen.

Ringinger Bürger können auch in der neuen Ortsmitte heiraten. Bürger aus Bach können sich im Sitzungssaal der Bacher Ortsverwaltung trauen lassen.

Für Reservierungswünsche setzen Sie sich bitte unter der Telefonnummer 0 73 05 . 96 76 36 mit uns in Verbindung. Sie erhalten unter dieser Nummer auch Auskunft, welche Unterlagen Sie für Ihre Anmeldung der Eheschließung benötigen.


Montag, 13.01.2014 - Bürger können sich gegen Fotos ihrer Wohnung bei Google Street View wehren

Bürger, die zum Schutz ihrer Privatsphäre nicht möchten, dass Bilder ihres Hauses oder ihrer Wohnung bei google street view eingestellt werden, müssen der Nutzung aktiv widersprechen. Sie können das angehängte Musterformular ausfüllen und an google Deutschland schicken, faxen oder mailen. Google will Street view bis Ende des Jahres in Deutschland einführen und seinen Kartendienst damit um Bilder der Straßenzüge erweitern. Dazu fotografiert Google mit Hilfe von Fahrzeugen mit 3D-Kameras den Straßenraum von Städten und Gemeinden. Ein Widerspruch gegen die Nutzung der so gewonnen Daten können nur die direkt Betroffenen einlegen - also die Bewohner oder Besitzer der fotografierten Häuser. Staatliche Stellen können die Fotofahrten und die Verwendung der Daten nicht untersagen.

Musterbrief

Mittwoch, 08.01.2014 - Einwohnerzahlen

Bevölkerungsbewegung

  28.02.2017 31.03.2017
Erbach 6935 6939
Bach 723 719
Dellmensingen 2666 2664
Donaurieden 735 728
Ersingen 1182 1189
Ringingen 1441 1460
 
Summe 13682 13699